13.08.2019 - 12:23 Uhr
AuerbachOberpfalz

Siedler-Walk lockt 69 Teilnehmer nach Auerbach

Ein kühler Samstagmorgen eröffnet das Wochenende der Siedlerkirchweih. Der Siedlergemeinschaft Am Rosenhof kommt das Wetter gerade recht.

Fünf Sekunden vor seiner Mama Nadja überquert Felix Popp als jüngster Teilnehmer des Siedlerwalks die Ziellinie.
von Autor SCKProfil

Ideale Temperaturen herrschten für den 13. Siedler-Walk zum Auftakt in das Kirchweihwochenende. Acht Vereine entsandten Gruppen von Walkern. Dazu gesellten sich noch einzelne Fans dieses Ereignisses aus Weiden, Sulzbach-Rosenberg und Pegnitz.

An den Start gingen insgesamt 69 Teilnehmer. Sie hatten für ihre Nordic-Walking-Tour die Wahl zwischen einer kurzen und einer längeren Route. Die 4,8-Kilometer-Strecke führte über die Hohe Straße zur Rußhütte und zurück. Die lange Distanz reichte über 10,7 Kilometer bis zum Kammerweiher. Der jüngste Teilnehmer war der elfjährige Felix Popp aus Auerbach, der die kurze Distanz hinter Anton Lord und fünf Sekunden vor seiner Mutter Nadja in 49:30 Minuten absolvierte. Die älteste Teilnehmerin Marie Amann aus Grafenwöhr hat als Geburtsjahr 1935 im Ausweis stehen, und die dreizehnköpfige Gruppe von der Arbeiterwohlfahrt Weidenberg brachte die meisten Teilnehmer mit. Eine Urkunde gab es für alle, und „Glücksboy“ Luca zog die Gewinnerlose für die Tombola. Den Auerbacher Siedler-Walk nutzte das Marathon-Team Pegnitztal aus Hersbruck für seine Vereinsmeisterschaft. Die Titel gingen an Elisabeth Schleinkofer-Kirsch bei den Frauen und Reinhold Meier bei den Männern.

Sylvia Felser (links), beim SV 08 Auerbach für die Organisation des Siedler-Walks verantwortlich, zeichnet die Arbeiterwohlfahrt Weidenberg als größte Teilnehmergruppe und Maria Amann (Dritte von rechts), als älteste Teilnehmerin aus. Mit im Bild die Vereinsmeisterin des MTP Hersbruck, Elisabeth Schleinkofer-Kirsch (vorne, Fünfte von links), Vorsitzender Michael Streit von der Siedlergemeinschaft Am Rosenhof (Vierter von rechts), und der Vorsitzender des SV 08 Auerbach, Uwe Ditz (Zweiter von rechts).

Zur Mittagszeit lockten kulinarische Genüsse, und am frühen Nachmittag begann das Kirchweihtreiben mit der Kinderbetreuung rund um den Spielplatz mit der Hüpfburg. Ihr Ferienprogramm bestritt die Siedlergemeinschaft mit Malen und Basteln unter dem Motto „Kreativ am Spielplatz“. Am Abend unterhielten die Speckbachtaler das Zelt mit heißen Rhythmen und zünftiger Kirchweihmusik bis Mitternacht.

Die drei Schnellsten auf der Fünf-Kilometer-Route sind Youngster Felix Popp, Mama Nadja Popp und Anton Lord.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.