04.08.2019 - 11:49 Uhr
AuerbachOberpfalz

Standort für Waldkindergarten Auerbach verlegt

Der geplante Waldkindergarten, der Haushalt der Spitalstiftung und ein Straßenname stehen auf der Tagesordnung des Stadtrats.

von Autor SCKProfil

Die Untere Naturschutzbehörde hat der Stadt Auerbach mitgeteilt, dass sie den geplanten Standort des Waldkindergartens im Bürgerwald für nicht zulässig hält. Gespräche zwischen beiden Seiten ergaben eine mögliche Alternative am Rand des Bürgerwalds. Damit erklärte sich der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einverstanden.

Stadtkämmerer Michael Bierl schilderte in einem weiteren Tagesordnungspunkt die Haushaltssituation der Spitalstiftung als unverändert angespannt. Der Ausgleich zwischen Einnahmen und Ausgaben gelinge zwar noch, eine Mindestzuführung an den Vermögenshaushalt aber nicht mehr. Auch für die vom Prüfungsverband und der Kommunalaufsicht geforderte Bildung von Rücklagen reiche es nicht.

Verantwortlich für diese Situation machte Bierl das leerstehende Gebäude. Es bringe keine Erlöse, verursache aber laufende Kosten für den Unterhalt. Eine Wende zum Positiven erwartete der Kämmerer nach der Sanierung des Bürgerspitals und dem Umbau zu barrierefreien Mietwohnungen.

Der Schuldenstand steigt 2019 von 51 845 Euro auf voraussichtlich 501 845 Euro zum Ende des Jahres. Für das Projekt Bürgerspital sind 450 000 Euro aus dem Wohnungsbaudarlehen und ein Städtebauförderungszuschuss von 250 000 Euro eingeplant. Somit stehen heuer 700 000 Euro bereit, um die Sanierung zu beginnen. Der Stiftungsetat mit einem Verwaltungshaushalt von 81 800 Euro und einem Vermögenshaushalt von 763 600 Euro wurde einstimmig beschlossen.

Ja sagte der Stadtrat ebenso einmütig zur Vergabe des Namens Graf-Zeppelin-Straße im Industriegebiet Lohe-Süd. Nach der Verlegung des Sitzes von Cherry ins neue Industriegebiet Saaß war die frühere Cherrystraße im Oktober 2018 in Zeppelinstraße umbenannt worden. Die Firma ZF Friedrichshafen AG hatte daraufhin um die Änderung in Graf-Zeppelin-Straße gebeten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.