25.02.2020 - 12:11 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Der lange Weg zu "Bad Neualbenreuth"

Als "besonderes Jahr" bezeichnete Ursula Stingl 2019: Im Juni der Besuch des Fachausschusses, im November folgte der telefonische Bescheid, im Dezember die Verleihung der Urkunde.

Ursula Stingl, Leiterin der Gäste-Information (Stirnseite 2. von links), legte dem Marktgemeinderat den Bericht über die Arbeit der Gäste-Information für das Jahr 2019 vor
von Autor ENZProfil

In der jüngsten Sitzung des Marktrats berichtete Ursula Stingl über die Arbeit der Gäste-Information im vergangenen Jahr. Dabei nannte die Sprecherin umfangreiche Vorbereitungen im Hinblick auf den Bädertitel. Es mussten die kompletten Unterlagen für den Antrag neu erstellt werden. Insgesamt umfasste diese Dokumentation fünf Ordner.

Auch wurden für den Besuch Info-Mappen erstellt und eine Powerpoint-Präsentation vorbereitet. Doch letztendlich habe sich die viele Arbeit und der lange Weg gelohnt. Ursula Stingl erinnerte an die Verleihung der Urkunde durch Innenminister Joachim Herrmann. Im Jahr 2019 war ein leichtes Plus der Übernachtungszahlen zu verzeichnen. Sie stiegen um 3,4 Prozent von 103 604 auf 107 091 Übernachtungen. Die Gästeankünfte stiegen um 2,9 Prozent von 27 604 auf 28 410. Die Aufenthaltsdauer bleibe dabei gleich mit 3,8 Tagen.

Geführte Wandertouren beliebt

Ursula Stingl berichtete über die Aktivitäten im Sengerhof, an denen die Gäste-Information beteiligt war: die Ausstellung "Unsere Feuerwehr", eine Buchpräsentation von Gregor Köstler, ein Vortrag über das Häuserbuch von Albert Köstler, die Betreuung der 100 Besucher während des Museumstages sowie die Zusammenarbeit mit dem Historischen Arbeitskreis. In der Alten Posthalterei fand eine Ausstellung mit Bildern von Elfriede Berling aus Wernersreuth statt.

Weiterhin wurde ein naturtouristisches Gesamtkonzept für Bad Neualbenreuth erstellt. Dazu gehören etwa neue Ausschilderungen der Wanderwege. Für die Gesamtkosten von etwa 200 000 Euro wurde ein Antrag auf Fördermittel aus dem Programm "FörNatKom" gestellt. Im Bereich Wandern würden die Angebote der geführten Touren sehr gut angenommen. Beim Radeln konnte die Gäste-Information auf die erste Radwallfahrt nach Cheb/Eger im Juli 2019 verweisen, sowie aus über 4100 Euro Umsatz aus dem Fahrrad-Verleih, wobei Teilnehmer der Audi-BKK-Präventionswochen kostenlos Räder zur Verfügung erhielten und in dieser Umsatzzahl nicht enthalten sind.

Weiteres Blogger-Treffen

Im Bereich "Wald und Gesundheit" habe es große Fortschritte gegeben: Bad Neualbenreuth wurde als einer von 15 Pilot-Orten des Bayerischen Heilbäderverbandes aufgenommen. Weitere Aufgaben der Gäste-Information sind die Pflege der Internetseite mit dem Veranstaltungskalender und die Präsenz in Sozialen Medien, die Herausgabe von Publikationen wie dem Gemeindeblatt, Erstellen von Plakaten und Pressemitteilungen für Feste und Veranstaltungen und vieles mehr. Auch arbeitet die Gäste-Information unter anderem mit der Ikom Stiftland, dem Bayerischen Heilbäderverband, dem Tourismusverband Ostbayern und anderen zusammen. Die Leiterin der Gäste-Info berichtete, dass bei Rundfahrten Reisebusse begleitet werden und erinnerte zudem an diverse größere Veranstaltungen. Ein wichtiges Ereignis war laut Stingl das Blogger-Treffen, organisiert von Susanne Wenzel.

Als Ausblick für das Jahr 2020 nannte sie das Erreichen des Zertifikats "Fair Trade Town"; außerdem soll mit dem Anlegen verschiedener "Essbarer Wildpflanzenparks" begonnen werden. Im Sengerhof ist eine Ausstellung über die Bäckerei Stähli vorgesehen. Auch soll es wieder ein Blogger-Treffen geben. Dabei steht das Wandern in der Region im Mittelpunkt.

Bürgermeister Klaus Meyer dankte der Gäste-Information sowie dem Vorsitzenden des Fremdenverkehrsvereins, Alfons Schnurrer, für die geleistete Arbeit und meinte: "Wer Einblick hat, weiß, was hinter diesen vorgetragenen Angaben steckt!"

Bad Neualbenreuth
Infobox:

Antrag für Neubau eines Landhotels

Die vielen positiven Aktivitäten am Tillenberg haben den Bekanntheitsgrad von Bad Neualbenreuth gesteigert und mit ihm auch die Übernachtungszahlen. Darauf hat Bürgermeister Klaus Meyer in der Sitzung des Gemeinderats hingewiesen. Das neue Jahr begann mit einer positiven Bilanz im Januar und einer Steigerung um 6,8 Prozent. Besonders positiv im Marktrat aufgenommen wurde das Bauvorhaben von Juliane Schnurrer zum Neubau eines Landhotels. Für das Vorhaben lag dem Gremium ein Antrag auf einen Vorbescheid vor.

Bürgermeister Klaus Meyer verkündete in seinem Bericht bei der Gemeinderatssitzung, dass endlich die Telekom mitgeteilt hat, beim Standort "ehemaliger Fernsehumsetzer" am Kurgebiet die Antennen für LTE 800 in der Woche ab 2. März in Betrieb genommen werden. Weiterhin wurde durch Finanzminister Füracker die neue bayerische Gigabitrichtlinie gestartet. Eine Antragstellung ist frühestens ab Frühjahr 2020 möglich. Jedes Anwesen müsste hier mit Glasfaser direkt versorgt werden, was bauliche Maßnahmen zu allen Anwesen der Gemeinde bedeuten würde.

Das Amt für ländliche Entwicklung hatte darüber informiert, dass das geplante Dorferneuerungs-Programm für Poxdorf für das Jahr 2022 eingeplant ist. Unabhängig davon wird eine Einzelförderung für einen Vierseithof bereits jetzt gewährt, berichtete Meyer bei der Sitzung des Marktrats. Ferner verwies der Rathauschef auf einen Informationsabend mit der Ikom Stiftland zum Thema "Kernwegenetz". Dabei wurden mögliche Kernwege erarbeitet und spezialisiert. Pro Gemeinde wird zunächst ein Weg als Muster eingerichtet. Am 24. Mai wird in Bad Neualbenreuth auf der Kurpromenade der erste Stiftlandtag der Ikom stattfinden. Bei den alljährlichen Stiftlandtagen sollen sich alle Kommunen Bürgern und Gästen vorstellen.

Infobox:

Eine Bäderbahn in Bad Neualbenreuth

Bürgermeister Klaus Meyer informierte den Gemeinderat über die Präsentation seiner Projektskizze für eine Bäderbahn in Bad Neualbenreuth. Es könne, so Meyer, auf eine Förderung in Höhe von 60 Prozent der Nettokosten gehofft werden. Weiterhin durfte der Rathauschef auf Einladung von MdL Tobias Reiß im bayerischen Umweltministerium und dem Bayerischen Naturschutzfonds das Projekt Ewilpa (Essbare Wildpflanzenparks) vorstellen. Dabei wurden verschiedene Projektförderungen besprochen. Nunmehr werde eine Projektskizze erstellt; außerdem soll es eine weitere Bürgerbeteiligung geben sowie eine Erweiterung der Projektpartner, etwa der Landschaftspflegeverband, und die Umweltstation Waldsassen, bzw. die Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen.

Im Blickpunkt:

Gedenken an Werner Hirschberger

Ein ehrendes Gedenken galt zu Beginn der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates dem kürzlich verstorbenen Werner Hirschberger. Dieser war vom 25. Juni 2009 bis zu seinem Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen am 10. Oktober 2019 Marktrat in Bad Neualbenreuth. Bürgermeister Klaus Meyer würdigte, dass sein Wirken immer dem Wohle der Bürger der Marktgemeinde, welche seine Heimat geworden war, galt. "Er hat während seiner Amtszeit wichtige Entscheidungen für die Zukunft mitgetragen", so der Bürgermeister.

Hirschberger sei stets kompromissbereit gewesen und habe Allgemeinwohl vor sein Eigenwohl gesetzt, sagte Meyer über den Marktrat. Dieser habe immer ziel- und lösungsorientiert gehandelt. "Es waren für uns alle gemeinsam gewinnbringende Jahre." Das Mitgefühl, so Meyer, gelte seiner Familie.

Der Marktgemeinderat gedachte in seiner jüngsten Sitzung des verstorbenen Marktrates Werner Hirschberger
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.