02.01.2020 - 12:19 Uhr
BärnauOberpfalz

An 19 Stationen das neue Jahr begrüßt

Das Neujahrsanblasen der "Grenzlandbuam" in Bärnau hat eine lange Tradition. Besucht werden Bürgermeister, Stadträte und Gönner des Vereins. Zum 30. Mal erhielt Dritter Bürgermeister Alfred Wolf ein Ständchen.

Auch Alt-Bürgermeister Peter Hampel (links) kam in den Genuss einen Ständchens, gespielt wurde "Ins Land hinaus".
von Konrad RosnerProfil

Wohl schon seit 1964, so genau wissen es die Verantwortlichen auch nicht mehr, ist der Neujahrstag ein fester Termin für die Aktiven der Bärnauer "Grenzlandbuam". Ab 12.30 Uhr startet der Tross zum Neujahrsanblasen. Erster Treffpunkt ist wie immer der Pfarrhof, wo Stadtpfarrer Konrad Amschl ein Ständchen gespielt wurde. Er freute sich sehr über den Marsch "Ins Land hinaus". Tradition ist es, dass es danach ein Stamperl Schnaps für die erwachsenen Musiker oder Süßigkeiten für die jugendlichen Spieler gibt. Und dazu natürlich die obligaten Neujahrswünsche an jeder Station.

Nächste Station ist bei Alt-Bürgermeister Peter Hampel. Dort wurden die rund 40 Musikanten bereits erwartet. Unter der Leitung von Dirigent Günther Freundl intonierten die "Grenzlandbuam" den Marsch "In Harmonie vereint". Auch hier gab es Hochprozentiges und Süßes zum Dank. Den nächsten Halt machten die Musiker heuer bei Drittem Bürgermeister Alfred Wolf. Beim dienstältesten Stadtrat spielten die "Grenzlandbuam" schon zum dreißigsten Mal auf. Weil SPD-Stadtrat Michael Wegener nicht weit daneben wohnt, gingen die Musikanten zur Fuß weiter. Auch er freute sich über den musikalischen Neujahrsgruß, den "Prager Gruß".

Die fünfte Station war bei Stadtrat Hubert Häring, ehe die Musikanten, die von Freiwilligen in Kleinbussen chauffiert werden, nach Naab fuhren. Dort wurde den Stadträten Rudolf Schmid und Kurt Fischer jeweils ein Neujahrsstänchen gespielt. Dort gab es Kaffee und Kuchen.

In Thanhausen ging es dann zum Bürgermeister und Ehrenmitglied Alfred Stier. Der Marsch "Wir san die Kaiserjäger" erfreute das Stadtoberhaupt. Weitere Ständchen im Ort gab es bei den Stadträten Christoph Weigl und Georg Sollfrank sowie bei Ehrenbürger Michael Heldwein. Nächste Ziele der "Grenzlandbuam" waren bei Stadtrat Josef Hubmann in Kaltenmühle sowie in Hohenthan die beiden Stadträten Jürgen Fischer und Alexandra Relvao Morgado. Auf der Altglashütte bekam Stadtrat Engelbert Träger ein Ständchen.

Anschließend hielt der Tross bei Marco Donhauser, ehe in Ödwaldhausen Zweiter Bürgermeister Michael Schedl und Stadtrat Stefan Schmidkonz an der Reihe waren. In Wendern besuchten die Musiker Stadtrat Gottfried Beer, ehe die Gruppe zum Abschluss, zur 19. Station, zum ehemaligen Stadtrat und Gönner Helmut Wettinger nach Hermannsreuth fuhr. Dort endete das Neujahrsanblasen mit einer gemütlichen Brotzeit, die Wettinger spendierte.

Zum 30. Mal spielten die "Grenzlandbuam" bei Drittem Bürgermeister Alfred Wolf (rechts). Er ist dienstältester Stadtrat in Bärnau.
SPD-Stadtrat Michael Wegener freute sich über den Marsch "Prager Gruß".
Dick eingepackt und mit Handschuhen trotzten die Musiker der Kälte und spielten zünftig auf.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.