10.09.2019 - 18:35 Uhr
BärnauOberpfalz

Archäologische Funde im Bärnauer Ackerbürgerhaus nun weltweit abrufbar

Archäologin Viviane Diederich richtet einen Blog über Grabungen im Bärnauer Ackerbürgerhaus ein.

Bild „Viviane Diederich“: Archäologin Viviane Diederich verbindet in ihrer Forschungsarbeit klassische Stadtarchäologie mit Neuen Medien.
von Externer BeitragProfil

Die Grabungen und Funde im Bärnauer Ackerbürgerhaus ziehen große Kreise. Mittlerweile sind die Funde sogar weltweit einsehbar. Der Grund: Archäologin Viviane Diederich hat dazu einen Blog im Internet eingerichtet. Diederich verbindet bei diesen Grabungen im Rahmen ihrer Forschungsarbeit klassische Stadtarchäologie mit den Neuen Medien und lässt über den Blog viele Interessierte an den Funden im Knopfstädtchen teilhaben.

In ihrem Blog "ArchaeoLogue - Archäologie im Dialog" (https://archaeologue.hypotheses.org/) berichtet die Forscherin über die Fundstücke und möchte damit zu einem Austausch zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit beitragen. Münzen, Metallbeschläge und unzählige Muscheln, die der Produktion von Knöpfen dienten, hat die Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität Bamberg bereits im 1840 erbauten Ackerbürgerhaus entdeckt. Seit Anfang August leitet sie dort die Grabungen im Rahmen des deutsch-tschechischen Forschungsprojekts "Archäologische Untersuchungen in einer Stadt an der bayerisch-tschechischen Grenze". Für die Lagerung und Untersuchung der Objekte nutzt sie im nahe gelegenen Archaeo-Centrum Bayern-Böhmen die Räumlichkeiten der Werkstatt.

Bild „Henkeltopf“: Bereits in den Voruntersuchungen stieß Viviane Diederich auf Funde, beispielsweise auf diesen Henkeltopf. Die jüngsten Grabungen im August brachten nun Münzen, Spielzeuge, Metallbeschläge oder unzählige Muscheln für die Knopfproduktion zu Tage.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.