05.11.2018 - 11:23 Uhr
BärnauOberpfalz

Ergebnis im Stimmkreis betrübt Grüne

Bei den Grünen im Kreisverband Tirschenreuth sind alle stolz auf ihre neue Landtagsabgeordnete Anna Toman. Allerdings stellt Vorsitzende Heidrun Schelzke-Deubzner heraus, dass die Landtagswahl auch ein negatives Erlebnis bescherte.

Der neue Vorstand der Grünen auf Kreisebene stellt sich mit den Abgeordneten zum Foto auf. Von links: Kassier Markus Möllmnann, Vorsitzender Fabian Neuser, Landtagsabgeordnete Anna Toman, Bundestagsabgeordneter Stefan Schmidt, Schriftführerin Sieglinde Neuser-Grießhammer und Vorsitzende Heidrun Schelzke-Deubzer.
von Konrad RosnerProfil

Vorsitzender Fabian Neuser verwies in der Jahreshauptversammlung darauf, dass der Kreisverband der Grünen aktuell 33 Mitglieder hat, darunter auch 4 Neuaufnahmen. Besonders freute er sich über den Einzug von Anna Toman in den Landtag, der alles überstrahle. "Das ist unser erster richtiger Erfolg, darauf sind wir furchtbar stolz", erklärte Vorsitzende Heidrun Schelzke-Deubzner.

Sie ging in ihrem Rechenschaftsbericht auf die verschiedenen Stimmkreisversammlungen, Wahlkampfauftritte und Vortragsabende ein. "Wir haben sehr viel Wahlkampfarbeit gemacht", erinnerte die Vorsitzende. Sie machte auch deutlich, dass es Toman alleine nicht geschafft hätte, in den Landtag einzuziehen. Viele hätten mitgeholfen. Schelzke-Deubzners Dank galt dem Bezirksverband, der Toman auf den zweiten Platz gesetzt hatte und damit den ländlichen Raum gestärkt habe.

Das Abstimmungsergebnis im Stimmkreis habe sie "eher betrübt", denn die Grünen seien hier nur die fünftstärkste Partei, noch hinter der AfD, geworden. Schelzke-Deubzer betonte, dass man alles versuchen müsse, damit sich die AfD nicht weiterhin so positionieren könne.

Mit Landtagsabgeordneter Anna Toman und Bundestagsabgeordneten Stefan Schmidt habe man nun einen direkten Draht nach München und Berlin. Damit habe man eine neue Wertigkeit, "die wir nützen werden". Einen Einblick in die Finanzen des Kreisverbandes gewährte Kassierer Markus Möllmann. Dabei verwies er darauf, dass von Spendern 4000 Euro auf das Konto der Grünen flossen. Finanziell, so Möllmann, komme der Kreisverband sehr gut über die Runden.

Bezirksvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Stefan Schmidt meinte, dass die Große Koalition zwar im Amt sei, aber kaum etwas auf den Weg bringe. Viele in der SPD seien todunglücklich, weil sie in der Groko mit dabei seien, lieferten aber auch keinerlei Alternativvorschläge ab. "Die SPD ist ganz einfach schwach auf der Brust."

Kritik übte er auch an Horst Seehofer mit seinem Heimatministerium. Dort seien 99 Leute eingestellt worden, die immer noch nicht wüssten, was sie eigentlich machen sollen. Dabei gäbe es drängende aktuelle Fragen, wie die hohen Mietpreise, die Wohnungsnot und vieles andere mehr. Doch Seehofer interessiere sich nur für die Flüchtlinge. Was in Berlin abgehe, sei ein Armutszeugnis mit vielen Absurditäten.

Neuwahlen:

Fabian Neuser bleibt Vorsitzender

Beim Kreisverband der Grünen gab es auch die turnusgemäßen Teilneuwahlen des Vorstands. Dabei wurde Vorsitzender Fabian Neuser aus Neusorg in seinem Amt bestätigt. Weitere Vorsitzende ist Heidrun Schelzke-Deubzner, die jedoch nicht zur Wahl stand. Als Kassierer wurde Markus Möllmann in seinem Amt bestätigt.

Neue Schriftführerin ist Sieglinde Neuser-Grießhammer, die die Nachfolge von Anna Toman antritt, die nicht mehr kandidierte. Als Beisitzer fungieren Franz Heinrich, Matthias Schüßler, Kathrin Roider, Gudrun Müller, Konrad Schedl und Anne Droste. Zur Bundesdelegiertenkonferenz für die Europawahl fährt Angela Ziegler. Delegierte für die Bezirksversammlung ist Anne Droste. (kro)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.