02.01.2019 - 11:55 Uhr
BärnauOberpfalz

Flotte Töne zum Jahresbeginn

Während andere noch die Silvesterfeier "bekämpfen", sind die Aktiven der "Grenzlandbuam" am Neujahrstag ab Mittag schon wieder unterwegs. Sie pflegen eine lange Tradition.

Überraschungsständchen der „Grenzlandbuam“ für Gäste aus Sachsen-Anhalt (von rechts): Landrat Markus Bauer, Bärnaus Bürgermeister Alfred Stier, Oberbürgermeister Sven Wagner und Dirigent Günther Freundl..
von Konrad RosnerProfil

Das "Neujahrsanblasen" führt die Musiker zum Bürgermeister, zu den Stadträten und zur Geistlichkeit. Geplant war auch ein Besuch bei der neuen Landtagsabgeordneten der Grünen, Anna Toman, doch musste sie dieses Event leider aus terminlichen Gründen absagen. Insgesamt spielten die "Grenzlandbuam" unter der Leitung von Günther Freundl an 23 verschiedenen Stationen Märsche, Polkas und andere Lieder. "Kaiserjäger", Mein Böhmerland", "Wir Musikanten", "Böhmischer Traum", "Alte Kameraden" oder "Sommernachtstraum", um nur einige Titel zu nennen, wurden an den Stationen intoniert.

Gäste aus Sachsen-Anhalt

Außerplanmäßig war diesmal die erste Station der Gasthof "Zur Post". Bürgermeister Alfred Stier hatte erfahren, dass der Oberbürgermeister der Stadt Staßfurt, Sven Wagner, und der Landrat des Salzlandkreises, Markus Bauer, beide im Bundesland Sachsen-Anhalt, mit ihren Familien in Bärnau ihren Silvester-Urlaub verbrachten. Übers Internet wurden sie auf Bärnau aufmerksam. Beide bezeichneten sich als Freunde der bayerischen und böhmischen Küche. Vor dem Gasthof spielten die "Grenzlandbuam" das Lied "Mein Heimatland". Die Urlauber aus Sachsen-Anhalt zeigten sich begeistert und waren sehr angetan. Spontan spendierten sie jedem ein Stamperl Schnaps. Übrigens, beide gehören der SPD an.

Nach dieser Überraschung ging es zu Alt-Bürgermeister Peter Hampel, dort wurde der "Deutschmeister Regiments-Marsch" gespielt. Als Belohnung gab es neben Hochprozentigem und Bier auch Süßigkeiten für die noch jüngeren "Grenzlandbuam und -mädels". Dritte Station war 3. Bürgermeister Alfred Wolf. Bereits zum 29. Mal spielten die "Grenzlandbuam" beim dienstältesten Stadtrat auf. "In Harmonie vereint" hieß der Musiktitel. Danach ging es zu SPD-Stadtrat Michael Wegener, ehe Hubert Häring an der Reihe war. Danach ging es mit mehreren Kleinbussen, die allesamt von Freiwilligen gesteuert wurden, auf die Dörfer. In Thanhausen wurden Bürgermeister und Ehrenmitglied Alfred Stier, sowie die Stadträte Christoph Weigl, Roland Heldwein, Georg Sollfrank und Ehrenbürger Michael Heldwein besucht, ehe Josef Hubmann in Kaltenmühle sowie Jürgen Fischer und Marco Donhauser aus Hohenthan folgten. In Schwarzenbach gab es ein Ständchen für Stadtpfarrer Johann Hofmann, ehe in Ödwaldhausen 2. Bürgermeister Michael Schedl und Stadtrat Stefan Schmidkonz musikalische Genüsse erhielten.

Brotzeit zum Abschluss

In Wendern wurde Stadtrat Gottfried Beer ein Besuch abgestattet, ehe in Hermannsreuth Stadtrat Edgar Wettinger und schließlich der ehemalige Stadtrat und Gönner Helmut Wettinger folgten. In seinem Wirtshaus gab es zudem für alle eine deftige und verdiente Brotzeit, die Wettinger traditionell spendierte.

Beim alljährlichen Neujahrsanblasen darf auch ein Besuch bei Alt-Bürgermeister Peter Hampel (links) nicht fehlen.
Bereits zum 29. Mal spielten die "Grenzlandbuam" am Neujahrstag beim 3.Bürgermeister Alfred Wolf, dem dienstältesten Bärnauer Stadtrat, auf.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.