07.05.2019 - 16:27 Uhr
BärnauOberpfalz

Heimat ist wieder modern

Bei der Heimat- und Brauchtumspflege ist der Waldverein ein wichtiger Faktor. Damit hilft er besonders, die Attraktivität der Region zu erhalten.

Treue und verdiente OWV-Mitglieder wurden bei der Jahresversammlung geehrt (vorne von links): Gabriele Mayerhöfer und das neue Ehrenmitglied Martin Jungmann sowie (hinten von links) Hauptvorsitzender Armin Meßner, Stefan Gleißner, Thomas Haubner, Vorsitzende Ingrid Leser und Dritter Bürgermeister Alfred Wolf.
von Externer BeitragProfil

Zu einem Gottesdienst hatten sich die Mitglieder des Waldvereins vor ihrer Jahreshauptversammlung getroffen. Die Messe für die verstorbenen Mitglieder wurde vom Chor und der Musikgruppe des Vereins gestaltet.

Bei der Versammlung im Landgasthof Schicker gingen die Spartenleiter auf die verschiedenen Tätigkeitsbereiche des Vereins ein. Für den Bereich Ortsverschönerung erwähnte Veronika Jungmann als Hauptaufgabe die Pflege der Blumentröge am Markplatz und am Kaiser-Ludwig-Brunnen. Heuer sei die Bepflanzung des Nepomukplatzes am Hammerdamm dazugekommen. Hüttenwart Martin Jungmann berichtete, dass durch die lange Trockenheit im vergangenen Jahr beim Brunnen vor der Blockhütte kein Wasser mehr geflossen sei. "Durch die Mithilfe der Feuerwehr Bärnau wurde der Wasserfluss wieder hergestellt." Die Kindergartenkinder mit Betreuerinnen seien drei Wochen zu Gast gewesen und hätten die Natur um die Blockhütte erleben können. "Alle waren hellauf begeistert", schilderte Jungmann.

900 Euro gespendet

Vogelwart Roland Hutzler gab bekannt, dass das Team aus fünf Leuten bestehe und 211 Nistkästen betreut. Davon seien 158 belegt. Für die verhinderte Leiterin der Jugendgruppe berichtete Vorsitzende Ingrid Leser, dass die Gruppe sechs Mädchen und drei Buben umfasst. Zu den Aktivitäten gehöre auch die alljährliche Gestaltung der Seniorenweihnacht des BRK. Ein großes soziales Projekt sei seit 30 Jahren die Palmbüschelaktion. Heuer konnten jeweils 450 Euro an die Mallersdorfer Schwestern und an Pater Klaus Kniffki für die Suppenküche in Moldawien gegeben werden. Die Leiterin des OWV-Chors, Gabriele Mayerhöfer, erinnerte unter anderem an die Mitgestaltung der Waldweihnacht in der Steinbergkirche. Ein besonderes Erlebnis sei das Singen aller Bärnauer Chöre und der Gemeinschaftschor auf der Freilichtbühne gewesen.

Wichtige Arbeit für Stadt

Vorsitzende Ingrid Leser ging auf die weiteren Ereignisse ein. Dabei nannte sie etwa die Mitwirkung bei der 675-Jahrfeier der Stadt oder den Besuch der Krippenausstellung in Tirschenreuth. Sie bedankte sich bei allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen der Aktivitäten beigetragen haben. Hauptvorsitzender Armin Meßner hob in seinem Grußwort die Arbeit des OWV bei der Pflege der Heimat heraus.

Dritter Bürgermeister Alfred Wolf dankte dem Verein für die wichtige Arbeit für die Heimatstadt. Der Begriff Heimat sei wieder modern. Viele Leute möchten wieder ihre Wurzeln kennenlernen.

Da zwei Jahre Amtszeit des Vorstands abgelaufen waren, standen Neuwahlen an. Das Ergebnis: 1. Vorsitzende Ingrid Leser, 2. Vorsitzender Stefan Schiener, Schriftführerin Bettina Rößler, Kassier Edgar Zwerenz, Hüttenwart Martin und Veronika Jungmann, Natur- und Vogelwart Roland Hutzler und Sigmund Mages, Beauftragte für Ortsverschönerung Veronika Jungmann, Leiterin der Musikgruppe Margarete Weigl, Leiterin des Chores Gabriele Mayerhöfer, Jugendleiterinnen Marion Rösch und Valentina Pajazetti, Heimatpflegerin Ingrid Leser, Beisitzer und Pressewart Josef Rösch, weitere Beisitzer Andrea Wolf, Gerald Freundl, Johannes Frank und Thomas Haubner

Jungmann Ehrenmitglied

Für 15 Jahre Mitgliedschaft konnten geehrt werden: Margareta, Veronika, Elisabeth und Angelika Forster, Sahra Bock, Thomas Haubner und Stefan Gleißner. Eine besondere Ehrung wurde Gabriele Mayerhöfer zu teil. Für das über 25-jährige erfolgreiche Wirken als Leiterin des Waldvereinchores wurde Mayerhöfer volle Anerkennung ausgesprochen. Die höchste Auszeichnung des Vereins wurde an Martin Jungmann vergeben. Für seine Mitarbeit im OWV sowie die langjährige Tätigkeit rund um die Blockhütte wurde Jungmann zum Ehrenmitglied ernannt.

Segen für Nepomukplatz

Ingrid Leser verwies noch auf die geplanten Aktivitäten: 17. Mai Segnung des neuen Nepomukplatzes, 26. Mai Offenes Singen in der Windschnurrn. Geplant sind ein Halbtagsausflug nach Tachov und eine Wanderung im Naturschutzgebiet Doost. Vogelwart Roland Hutzler fragte, ob es erforderlich sei, beim Hauptverein zu bleiben. Niemand sei zwangsverpflichtet, erklärte Armin Meßner. Dann dürfe man aber nicht mehr den Namen Oberpfälzer Waldverein verwenden. Bernhard Häring plädierte dafür im Hauptverein zu bleiben. Dieser Punkt wurde nicht weiter diskutiert.

Das Vorstandsteams des OWV Bärnau (vorne von links) : Johannes Frank, Bettina Rößler, Veronika Jungmann, Margarete Weigl und Gabriele Mayerhöfer sowie (hinten) Josef Rösch, Bernhard Häring, Armin Meßner, Thomas Haubner, Martin Jungmann, Edgar Zwerenz, Ingrid Leser, Alfred Wolf und Roland Hutzler.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.