16.08.2019 - 13:49 Uhr
BärnauOberpfalz

Motive aus der Grenzregion

Eine Fülle von interessanten Motiven findet sich entlang des Grenzkamm. Sie geben Anstoß für Kunstwerke, die aktuell in der "Windschnurrn" zu sehen sind.

In der "Windschnurrn" präsentieren die Maler und Fotografen ihre Kunstwerke.
von Externer BeitragProfil

Die Werke von Hobbymalern und Fotografen bestimmten am Wochenende das Programm im Kulturstadl "In der Windschnurrn" in Hermannsreuth. Seit geraumer Zeit trafen sie sich dort, um sich von Motiven entlang des Grenzkamms inspirieren zu lassen. Dabei spielten auch grenzübergreifende Aspekte eine Rolle. Zum Saisonabschluss dieses Sommers fand eine Vernissage statt, bei der die künstlerischen Ergebnisse einem interessierten Publikum vorgestellt wurden.

Bei der Eröffnung erwähnte Organisatorin Magdalena Keilhauer unter anderem, aus welchem Anlass sich die Gruppe zusammenfand. Es war Rainer Christoph, Initiator des Projekts "Goldene Straße" und unermüdlicher Forscher der deutsch-tschechischen Geschichte, der angeregt hatte, nach Spuren der verschwundenen Dörfer um Paulusbrunn zu suchen und sie in Bildern festzuhalten. Dabei hatten alle die schmerzlichen Erinnerungen nach dem Zweiten Weltkrieg im Blick, aber auch die Schönheit der Landschaft und die eigenen Erfahrungen mit verschwundenen oder zeitweise vergessenen Ereignissen im ganz persönlichen Leben. So fanden sich neben eindeutigen Motiven aus der Grenzregion auch Bilder, die auf Urlaubsreisen entstanden oder zur Kindheit der Akteure gehörten.

Mit beeindruckenden Plastiken beteiligte sich Bildhauer und Grafiker Ivan Chmelik - ein Künstler aus dem Raum Pilsen/Tachov - an der Ausstellung. Chmelik hielt bei einem der Treffen einen Workshop, in dem das dreidimensionale Erfassen bei Darstellungen geübt wurde. Von der Gruppe der Malerinnen beteiligten sich Silvia Gruber aus Tirschenreuth, Kamila Härtl aus Großkonreuth, Helga Luber aus Weiden und Elisabeth Zeitler aus der Gemeinde Bärnau. Die Gruppe der Fotografen war mit Lorna Simone Baier aus Oberviechtach und Brigitte Hese aus Weiden vertreten. Kamila Härtl stellte zusätzlich zu den gemalten Bildern auch Fotografien aus.

Die Gruppe trifft sich im September nochmal zu einem gemeinsamen Ausflug ins Nachbarland. Darüber hinaus werden die Treffen zu einer festen Einrichtung. Auch 2020 will man gemeinsam beim "Freundeskreis Windschnurrn" aktiv sein.

Zu den Kunstwerken gehören auch Plastiken des Bildhauers Ivan Chmelik.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.