10.09.2018 - 17:05 Uhr
BärnauOberpfalz

Prächtiger Festzug mit Bär und edlen Damen

Die Verantwortlichen der Stadt Bärnau hatten nicht zu viel versprochen, denn es war ein toller, ein farbenprächtiger, sehr abwechslungsreicher Festzug zur 675-Jahr-Feier. Insgesamt 65 Gruppierungen und sechs Blaskapellen machten mit.

Auch der Bär darf beim Bärnauer Festzug natürlich nicht fehlen.
von Konrad RosnerProfil

Vom Kindergarten bis zum "Bärnauer Bär": Viele Gruppierungen aus Bärnau selbst, aber auch aus dem Umland, nahmen an diesem Spektakel teil. Gleich fünf Gast-Musikgruppen, die Blaskapelle "Amatovka" aus Tschechien, die Wiesauer und Falkenberger Blaskapelle sowie die Blaskapellen aus Thanhausen und Großkonreuth, sorgten für gute Stimmung bei den Festzugteilnehmern wie bei den Zuschauern. Die Musiker der "Grenzlandbuam" Bärnau eröffneten den Festzug, ehe die Ehrengäste, an der Spitze Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, die beiden Landtagsabgeordneten Annette Karl und Tobias Reiß, Landrat Wolfgang Lippert und Bürgermeister Alfred Stier, folgten.

Dann kamen zwei Kutschen mit den Ehrenbürgern Bischöflich Geistlichem Rat Siegfried Wölfel und Josef Rösch sowie Altbürgermeister Peter Hampel und Ehrenbürger Michael Heldwein. Besonders die Gruppen mit geschichtlichen Motiven imponierten: angefangen vom "Bärnauer Bärenwagen" über die Darstellung der ersten urkundlichen Erwähnung durch das Kloster Waldsassen über die Stadtrechtsverleihung im Jahre 1343 bis hin zu Kaiser Karl IV. und seinem Edelvolk. Toll dargestellt wurden auch Jan Hus, der Handelswagen, Bischof Ignatius von Senestrey und die Bärnauer Landsknechte. Nach starken Abordnungen aus Wiesau und Neustadt/WN folgten weitere historische Gruppen aus Bärnau, so unter anderem die historische Pilgergruppe aus Schwarzenbach, das Landvolk Hermannsreuth mit Erntewerkzeugen und dem Backofen oder auch die historische Löschgruppe aus Hohenthan und die Fußgruppe von der Kaltenmühle.

Für mächtig Aufsehen sorgte die Oldie-Feuerwehr aus Klobenreuth, die mit so manchen "Löschattacken" die Zuschauer erfrischte. Nicht fehlen durften beim Festzug ferner die Festwägen der Städte Tirschenreuth, Mitterteich und Waldsassen, ehe mit dem Bärnauer Knopfwagen und dem Festwagen, der den Grenzlandturm darstellte, ein eindrucksvoller Festzug endete. Im Festzelt spielte anschließend die Blaskapelle "Amatovka" auf, während am unteren Markt "Duncan Woods and the Epicureans" aus Australien für Abwechslung sorgte. Am frühen Abend unterhielten dann noch die Großkonreuther Alphornbläser sowie am Abend die "King Size Combo".

Das Knopfmuseum sorgt für einen besonderen Hingucker.

Festzug in Bärnau.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp