19.06.2019 - 11:38 Uhr
BayernOberpfalz

Experte: Insektenplagen werden zunehmen

Schwammspinner, Mücken, Buchsbaumzünsler und andere Insekten sind an einigen Orten Bayerns in diesem Frühsommer zu einer Plage geworden. Wohl auch in Zukunft.

Eine Mücke saugt Blut aus dem Arm eines Mannes. Foto: Patrick Pleul/Archivbild
von Agentur DPAProfil

Schwammspinner, Mücken, Buchsbaumzünsler und andere Insekten sind an einigen Orten Bayerns in diesem Frühsommer zu einer Plage geworden. „Wir werden zunehmend mit hohen Populationsdichten von Insekten rechnen müssen“, sagte Waldschutzexperte Ralf Petercord von der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft am Mittwoch. Zwar habe es Massenvermehrungen immer schon ab und zu gegeben, „aber noch nie so oft und so lange anhaltend wie aktuell“. Vor allem im Wald lebende Insekten profitierten von wärmeren Temperaturen.

Insekten, die aus anderen Gebieten zuwanderten, überlebten durch den Klimawandel nun den Winter und könnten sich etablieren und mögliche Krankheitserreger einschleppen, sagte Petercord. „Es wird neue Gleichgewichte und Anpassungsprozesse geben. Diese Umbruchphase erleben wir jetzt.“

LWF zum Schammspinner

LWF zum Eichenprozessionspinner

LWF zur Goldafterraupe

Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Landesverband Bayerischer Kleingärtner

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.