11.06.2019 - 21:30 Uhr
BayernOberpfalz

Unwetterwarnung: ILS meldet "null Einsätze"

Die ILS stockte das Personal auf, nachdem am Dienstag die Unwetterwarnung des Wetterdienstes eingegangen war. Um 22.40 Uhr zieht Jürgen Meyer, stellvertretender Leiter der Rettungsleitstelle die Bilanz: "14 Disponenten. Einsätze: null."

Symbolbild.

Etwas bang erlebten die Oberpfälzer den Dienstagabend, als der DWD erneut Unwetterwarnungen (Stufe 3 von 4) ausgegeben hatte. Von Regensburg zog am Abend eine Gewitterfront nach Norden. Diese kam spektakulär daher, aber am Ende blieb die Region komplett verschont. Die Integrierte Leitstelle (ILS) Nordoberpfalz hatte die Leitstelle von 21.15 bis 22.30 Uhr aufgrund der Unwetterwarnung personell aufgestockt. 14 Disponenten und Telefonisten waren nach Auskunft von stellvertretendem Leiter Jürgen Meyer an den Einsatzleitplätzen in Weiden eingesetzt. Seine Bilanz um 22.40 Uhr: „Null Einsätze.“

Am Vorabend hatte es Oberbayern deutlich heftiger getroffen: Nach heftigen Gewittern mit Sturmböen, Starkregen und Hagel in München und anderen Regionen Oberbayerns mussten Polizei und Feuerwehr fast 900 Mal ausrücken. Hagelkörner zertrümmerten laut Einsatzkräften zahlreiche Autoscheiben, Dachfenster und teils auch Gebäudefassaden, es gab Verletzte. Augenzeugen sprachen von tennisballgroßen Hagelkörnern. Schwerpunkt der Unwetter war der Raum München, dort musste die Leitstelle rund 700 Einsätze koordinieren. Auch über Tschechien zog ein schweres Gewitter mit Hagel und Sturm. In der Region Karlsbad (Karlovy Vary) musste die Feuerwehr zu Dutzenden Einsätzen ausrücken.

DWD-Vorhersage für Bayern

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.