30.03.2019 - 11:58 Uhr
BayreuthOberpfalz

Autofahrer stirbt bei Auffahrunfall auf Autobahn 9

Bei einem Auffahrunfall auf der A9 bei Bayreuth ist ein Autofahrer tödlich verletzt worden. Die Autobahn war in Folge des Unfalls in Richtung Süden für mehrere Stunden gesperrt.

Symbolbild.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Tödliche Verletzungen erlitt am Samstagmorgen ein 72-Jahre alter Autofahrer auf der A9, als er in einen Lastwagen vor sich fuhr. Das teilte Christian Raithel vom Polizeipräsidium Oberfranken am Samstagnachmittag mit.

Die 62-jährige Beifahrerin des 72-Jährigen erlitt schwere Verletzungen, der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. "Die Verkehrspolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zu der Ursache des Unfalls aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen",fährt Raithel im Polizeibericht fort.

Gegen 9.35 Uhr sei der Fahrer in seinem Golf auf der A9 auf Höhe des Parkplatzes Sophienberg in Fahrtrichtung Nürnberg auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs gewesen. Raithel vom Polizeipräsidium Oberfranken: "Aus noch ungeklärter Ursache fuhr der Volkswagen auf den vorausfahrenden Lastwagen eines 47-jährigen Fahrers aus Lettland auf."

Für den 72-jährigen Berliner kam jede Hilfe zu spät. Noch an der Unfallstelle starb er an seinen schweren Verletzungen. Seine Beifahrerin - ebenfalls aus Berlin - wurde an der Unfallstelle von einem Notarzt medizinisch versorgt und anschließend in ein Krankenhaus transportiert.

Im Polizeibericht heißt es: "Neben eines Vertreters der Staatsanwaltschaft kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle und unterstützte die Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth bei der Klärung der Unfallursache."

Rund drei Stunden war die Unfallstelle komplett gesperrt. Circa 50.000 Euro Schaden entstand an den Unfallfahrzeugen.

Zur Klärung der Unfallursache sucht die Verkehrspolizei Bayreuth nun Zeugen, insbesondere suchen die Beamten nach einem Ersthelfer, der sich an der Unfallstelle befand. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Bayreuth unter Telefon 0921/5062330 entgegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.