03.07.2018 - 20:12 Uhr
BayreuthOberpfalz

Enormer Schaden an Wohnhaus

In Bayreuth brennt der Dachstuhl eines Hauses komplett aus. Der Schaden liegt bei rund einer Million Euro. Die Feuerwehr ist bis zum späten Dienstagabend mit den Löscharbeiten beschäftigt.

von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Ein Sachschaden von geschätzter einer Million Euro entstand am Dienstagnachmittag bei dem Dachstuhlbrand eines Wohnhauses in einem Gebäudekomplex im Stadtgebiet Bayreuth. Hierbei wurde eine Bewohnerin leicht verletzt. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der Löscharbeiten waren die Straßen um den Brandort stundenlang gesperrt.

Gegen 15.30 Uhr meldeten Passanten über Notruf den Brand im Bereich des Daches des mehrstöckigen Wohnhauses in der Bürgerreuther Straße. Rasch kam eine große Anzahl Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort. Der Dachstuhl des zurzeit wegen Renovierungsarbeiten eingerüsteten Wohnhauses stand bereits in Vollbrand, wodurch es auch zu einer erheblichen Rauchentwicklung kam. Die rund 50 Bewohner des aus drei zusammengebauten Häusern bestehenden Komplexes waren zum Teil bereits ins Freie geflüchtet. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr brachten weitere Personen rechtzeitig aus den Anwesen in Sicherheit. Zudem sperrten Polizeistreifen den Bereich um den Brandort großräumig ab.

In der Folgezeit gelang es den zeitweise bis zu 100 Feuerwehrkräften, die unter anderem mit drei Fahrzeugen mit Drehleiter vor Ort waren, das Übergreifen der Flammen auf die seitlich angebauten Häuser zu verhindern und den Brand schließlich zu löschen. Die rund 30 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes sowie ein Notarzt kümmerten sich um die Betreuung der Bewohner. Eine Frau kam aufgrund einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Das Technische Hilfswerk Bayreuth war zudem für die erforderlichen Verkehrsmaßnahmen im Einsatz.

Beamte der Bayreuther Kriminalpolizei nahmen umgehend vor Ort die Ermittlungen auf. Nach bisherigen Erkenntnissen könnten am Nachmittag durchgeführte Schweißarbeiten am Dachstuhl des Wohnhauses im Zusammenhang mit dem Brandausbruch stehen.

Das stark beschädigte, hauptsächlich betroffene Anwesen des Gebäudekomplexes, ist zurzeit nicht mehr bewohnbar. Die Stadt Bayreuth kümmert sich zusammen mit der Wohnungsbau- und Wohnungsfürsorgegesellschaft um die Versorgung und Unterbringung der Bewohner. Die anderen beiden Häuser wurden durch die Flammen nur leicht in Mitleidenschaft gezogen. Einsatzkräfte der Feuerwehr werden im Rahmen der Brandwache auch die nächsten Stunden vor Ort sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp