24.06.2020 - 11:52 Uhr
BechtsriethOberpfalz

Bechtsrieths Bürgermeister dankt Vorgänger

Die gebührende Verabschiedung des ehemaligen Bürgermeisters Gerhard Scharl war für Markus Ziegler ein nicht wegzudenkender Akt in der vergangenen Gemeinderatssitzung. Zugleich zeigte Ziegler den Freien Wählern Regularien auf.

Bürgermeister Markus Ziegler (rechts) verabschiedet seinen Vorgänger Gerhard Scharl.
von Ernst FrischholzProfil

Ziegler bat eingangs der Gemeinderatssitzung seinen Vorgänger Gerhard Scharl nach vorne. 26 Jahre Gemeinderat, sechs Jahre als zweiter Bürgermeister und die letzten zwölf Jahre erster Bürgermeister: In dieser Zeit habe Scharl die Gemeinde entscheidend mit geprägt und vor allem in den zwölf Jahren als Bürgermeister Akzente gesetzt. Ziegler überreichte an Scharl im Namen aller Bürger eine Urkunde der Gemeinde. Scharl dankte und stellte heraus, dass er es nicht alleine war, sondern mit zielbewussten Gemeinderäten etwas bewegen konnte.

Im Anschluss wies der neue Gemeindechef erst einmal die drei neuen Freien Wähler zurecht. Nachdem die Einladung zu einer Sitzung vorliegt, schließen sich per E-Mail eingereichte Anträge aus, betonte Ziegler. Künftig werde bei der Stellung von Sachanträgen um eine ausreichende Begründung gebeten, damit ein formelles und materielles Vorprüfungsverfahren möglich ist. Zudem müssten bei zusätzlichen Ausgaben auch Deckungsvorschläge für die Anträge eingebracht werden.

Ziegler ging aber trotzdem darauf ein und verwies zwecks „Schulung neuer Gemeinderäte“ darauf, dass jede Partei hier Möglichkeiten anbiete. So auch das Bildungswerk für Kommunalpolitik der Freien Wähler. Die Gemeinde sei hier nicht zuständig.

Ausführlich stellte der Gemeindechef den mit dem Bauausschuss abgesprochenen Plan für die Bepflanzung des derzeit entstehenden Dorfplatzs vor. Da müsse man abwarten, wie die Direktion für ländliche Entwicklung eingeht.

Zentraler Punkt sei die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Kilometer pro Stunde für die Hauptstraße, beginnend ab der Lohstraße bis nach dem Kindergarten. Diese schließt den Bereich Dorfplatz, Schule, Feuerwehrhaus und Kindergarten auf 480 Meter ein. Von der Polizeiinspektion Vohenstrauß als zuständige Verkehrsbehörde ist das befürwortet worden. Ein „rechts vor links“ allerdings nicht, weil dies bei einer Hauptstraße nicht machbar ist. Abstimmung: einstimmig für 30 Kilometer pro Stunde in diesem Bereich. Damit dies kein leeres Unterfangen wird, sollen Geschwindigkeitskontrollen folgen.

Mehr zum Gemeinderat Bechtsrieth im Onetz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.