26.09.2019 - 12:28 Uhr
BechtsriethOberpfalz

Neue Schutzanzüge bieten mehr Sicherheit

Die Gemeinde Bechtsrieth hat in den vergangenen Jahren viel in die Feuerwehr investiert. Dazu zählt der Neubau des Feuerwehrhauses, der Kauf des neuen Einsatzfahrzeuges und die Anschaffung von neuen Schutzanzügen.

Einen Teil der neuen 44 Schutzanzüge übergibt Bürgermeister Gerhard Scharl an die Feuerwehr.
von Ernst FrischholzProfil

"Uns ist der Schutz der Bevölkerung wichtig", stellte Bürgermeister Gerhard Scharl heraus. Dazu gehöre auch eine gut funktionierende Feuerwehr. "Eine solche haben wir dank vieler engagierter Aktiver. Deren Schutz steht aber auch an erster Stelle", sagte der Rathauschef, als er an die Feuerwehr die erste Lieferung der 44 bestellten neuen Schutzanzüge übergab.

Kommandant Matthias Wirth erläuterte, dass die Wehr bisher die alten „Bayern 2000“ verwendet hatte. Doch die sind nun 20 Jahre alt und entsprechen nicht mehr den angepassten Sicherheitsbestimmung, was in erster Linie für den Atemschutz gilt. Die neuen Schutzanzüge „TexPort“ bestehen aus Jacke und Hose. Eine Kombination kostet 960 Euro. Für diese Anzüge sprechen einmal die Sichtbarkeit sowie auch die Sicherheit. Sie brauchen weniger Pflege und müssen erst nach dem zehnten Waschen imprägniert werden. Die Faser ist zudem extrem hitzebeständig, was vor allem für den Atemschutz wichtig ist. Im Winter sind die warm und im Sommer atmungsaktiv.

Die alten Latzhosen der Bayern 2000 wird man noch für Arbeitsdienste nutzen. "Die 40.000 Euro sind gut angelegt", betonte Bürgermeister Scharl. "Das Geld ist im Haushalt eingeplant."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.