Neuer Spielplatz ist Multifunktionsareal

Es ist eine unbeschreibliche Gemeinschaftsleitung, die viel Lob verdient. Kinder haben in Böhmischbruck ein neues Areal zum Spielen. Auch Festzelt und Maibaum finden dort Platz.

Mit der Segnung des Kinderspielplatzes wurde das neu geschaffene Multifunktionsareal seiner Bestimmung übergeben. Die Vereine leisteten eine beispielgebende Gemeinschaftsleitung ab, die viel Lob erhielt.
von Elisabeth DobmayerProfil

Die Umstrukturierungs- und Sanierungsmaßnahme des Kinderspielplatzes auf dem Hügel unterhalb der Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ war eine beispielgebende Gemeinschaftsleistung der Vereine. Initiiert von der Feuerwehr klinkten sich nach und nach mehrere Vereine, Privatleute und Organisationen ein und ließen das gesamte Areal zu einem wunderbaren Multifunktionsplatz heranwachsen. Am Vorabend des Maifeiertags feierten die Böhmischbrucker nun die Segnung des Spielplatzes mit offizieller Inbetriebnahme.

Alle Buben und Mädchen konnten es kaum mehr erwarten, bis sie die neuen Spielgeräte erobern konnten. Der Startschuss ließ dann auch nicht lange auf sich warten, denn zeitgleich sollte die Aufstellung des Maibaums mit Muskelkraft erfolgen, bei dem auch die beiden Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Uli Münchmeier mit anpackten. Kaplan Ulrich Eigendorf erteilte dem Platz seinen kirchlichen Segen.

Feuerwehr-Vorsitzender Reinhard Wiesent blickte zurück zum Herbst 2016 als die Feuerwehrkameraden alle interessierten Familien ins Gerätehaus zu einem ersten Gespräch und zum Ideen sammeln einluden. „Der Spielplatz war einfach nicht mehr zeitgemäß.“ Schnell erklärte sich die Firma Reger Bau mit Chef Josef Reger bereit, sich mit in die Maßnahme einzubringen. Bereits 2017 trafen peu á peu die Spielgeräte ein, und 2018 wurden die Geländearbeiten mit 1000 Kubikmeter Erdbewegungen vorgenommen. Im Juni vergangenen Jahres wurden die Arbeiten fertiggestellt.

Laut Bürgermeister brachten die freiwilligen Arbeiter exakt 244 Stunden ein. Obst und Gartenbauverein Pfreimdtal, die Krieger- und Soldatenkameradschaft und die Kirchenverwaltung arbeiteten neben vielen anderen mit. „Es freut mich ganz besonders, dass wir heute einen der schönsten Spielplätze in der Großgemeinde offiziell mit dem kirchlichen Segen seiner Bestimmung übergeben können“, führte das Stadtoberhaupt aus. Sowohl Josef Reger, als auch Günter Schlagenhaufer oder die Firma Schmidt aus Waidhaus, die 75 Tonnen Quarzsand kostenlos lieferten, haben dazu beigetragen, dass es so hervorragend klappte. „Wenn so etwas in einer Gemeinschaftsleistung erbracht wird, dann funktioniert auch die Dorfgemeinschaft.“

Nicht nur einen neuen Spielplatz sondern einen multifunktionalen Festplatz zu errichten kennzeichneten die durchdachte Lösung. Sowohl Zelt als auch Maibaum finden jetzt hier Platz. Dank gilt der Kirchenverwaltung für die Überlassung der Wall- und Schutzbereiche. „Die Kirche kam uns zudem entgegen und überließ uns etwa 100 Quadratmeter Fläche, so dass das gesamte Areal nun 600 Quadratmeter groß ist, was eine schöne Bauplatzgröße darstellt.“ Die Gemeinschaftsleitung spiegle sich insbesondere auch in den Kosten von insgesamt 17 042 Euro wider. Mit den eingebrachten freiwilligen Leistungen errechnete sich schnell ein eingesparter Betrag von 5000 Euro, so Wutzlhofer.

Für Kaplan Eigendorf war die Segnung des Kinderspielplatzes ein freudiges Ereignis. „Nirgends wird es so deutlich, dass es für uns Zukunft gibt als bei Kindern, die fröhlich spielen und umhertoben.“ Stadtrat Alfons Raab trug die Fürbitten vor. Nach der Segnung mit Weihwasser spielten Andreas Hofmeister und Felix Ach mit der Diatonischen zünftig auf und begleiteten musikalisch die Premiere des Maibaumaufstellens auf dem neuen Platz. Vor allem die Zusage des Bürgermeisters, dass die ersten 50 Liter Bier auf Kosten der Stadt getrunken werden können, stieß allseits auf Zufriedenheit.

Mit der Segnung des Kinderspielplatzes wurde das neu geschaffene Multifunktionsareal seiner Bestimmung übergeben. Die Vereine leisteten eine beispielgebende Gemeinschaftsleitung ab, die viel Lob erhielt.
Mit der Segnung des Kinderspielplatzes wurde das neu geschaffene Multifunktionsareal seiner Bestimmung übergeben. Die beiden Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Uli Münchmeier packten gleich mit beim Maibaumaufstellen an.
Mit der Segnung des Kinderspielplatzes wurde das neu geschaffene Multifunktionsareal seiner Bestimmung übergeben. Die Vereine leisteten eine beispielgebende Gemeinschaftsleitung ab, die viel Lob erhielt.
Mit der Segnung des Kinderspielplatzes wurde das neu geschaffene Multifunktionsareal seiner Bestimmung übergeben. Die Vereine leisteten eine beispielgebende Gemeinschaftsleitung ab, die viel Lob erhielt.
Mit der Segnung des Kinderspielplatzes wurde das neu geschaffene Multifunktionsareal seiner Bestimmung übergeben. Die Vereine leisteten eine beispielgebende Gemeinschaftsleitung ab, die viel Lob erhielt.
Mit der Segnung des Kinderspielplatzes wurde das neu geschaffene Multifunktionsareal seiner Bestimmung übergeben. Die Vereine leisteten eine beispielgebende Gemeinschaftsleitung ab, die viel Lob erhielt. Die Kinder nahmen die Spielgeräte sofort in Beschlag.
Mit der Segnung des Kinderspielplatzes wurde das neu geschaffene Multifunktionsareal seiner Bestimmung übergeben. Die Vereine leisteten eine beispielgebende Gemeinschaftsleitung ab, die viel Lob erhielt. Die Kinder nahmen die Spielgeräte sofort in Beschlag.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.