26.01.2020 - 18:26 Uhr
BrandOberpfalz

Beste Kameraden

Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Brand zieht eine beeindruckende Bilanz. Die gesellschaftliche Verankerung und die Verbindung zur Gemeinde könnten kaum besser sein.

Chris Pürner (Zweiter von links) wurde von der SRK Brand zum Kameraden des Jahres gekürt. Ihm gratulierten Vorsitzender Irmbert Schmidt (links) und sein Stellvertreter Ingo Pürner (von rechts) sowie Kreisvorsitzender Thomas Semba.
von Autor ÖTProfil

Zur Jahreshauptversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Brand konnte Vorsitzender Irmbert Schmidt zahlreiche Mitglieder im Gasthof Waldfrieden willkommen heißen. Den Höhepunkt des Vereinsjahres bildete das 130. Jubiläum des Vereins. Hier galt der Dank Kreisvorsitzenden Thomas Semba für die Schirmherrschaft sowie Tanja und Manfred Wegmann, die für die musikalische Umrahmung sorgten. Ebenso dankte er allen beteiligten Vereinen und den Besuchern.

Erfreulich sei auch, dass für die erfolgreiche Schießgruppe neue Mitglieder gewonnen werden konnten. Zu wünschen übrig ließ die Beteiligung am Biwak. Irmbert Schmidt dankte allen Mitgliedern für die Unterstützung, besonders Albert, Chris und Ingo Pürner sowie Georg Schwab. Sein besonderer Dank galt den Familien Gerlang und Schwab für die Pflege des Ehrenmals und Mitglied Volker Schemberg für die Gestaltung und Aktualisierung des Internetauftritts der SRK.

Im ehrenden Gedenken gedachte die Soldaten- und Reservistenkameradschaft der Gefallenen und Vermissten und der drei im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder. Schriftführer Chris Pürner informierte über fünf Neuzugänge und eine Mitgliederzahl von 73 Kameraden. Ferner sprach er von den monatlichen Versammlungen und zehn Sitzungen der Vorstandschaft.

Er erinnerte auch an die zahlreichen Termine, die von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Schützenhaus Neusorg über ein Helfertreffen, der Mithilfe beim Kinderfest des Schützenvereins Neusorg sowie dem Biwak in Brand und dem Kleinkaliber-Kreisschießen in Immenreuth bis hin zur Vereinsmeisterschaft reichten. Ebenso nahm die SKR Brand an den Feierlichkeiten zum Volkstrauertag teil und veranstaltete eine Weihnachtsfeier.

Zweiter Bürgermeister Christian Drehobel und Kreisvorsitzender Thomas Semba dankten für das enorme Engagement des Vereins.

Schießwart Ingo Pürner sprach über die Landesschießwartversammlungen in Ehingen und Ingolstadt. Angetreten seien die Mitglieder der SRK Brand beim Kreisschießen im Kemnath. Florian Schmidt belegte dort mit der Pistole Platz eins und Phillip Sirtl fehlten nur drei Ringe auf den dritten Rang. Leider entfielen das Bundesschießen und das Großkaliberschießen auf Landesebene.In seinem Ausblick sprach Schriftführer Chris Pürner die Änderungen zum Datenschutz an. Daneben ging er auf anstehende Veranstaltungen wie das Biwak und die geplante Vereinsmeisterschaft ein. Außerdem werde die SRK Brand auch an Veranstaltungen der örtlichen Vereine teilnehmen.

Zum Ende der Jahreshauptversammlung wies Vorsitzender Irmbert Schmidt auf das neue Waffengesetz hin. Er bat die Schießgruppe um die Einhaltung der neuen Vorschriften. Abschließend stimmten die Mitglieder das Lied vom guten Kameraden an.

Im Zeichen der Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder stand die Jahreshauptversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Brand. Für 35-jährige Mitgliedschaft wurde Dr. Bernd Thieser ausgezeichnet. Drei Jahrzehnte gehört Helmut Gerlang der SRK Brand an. Für zwanzig Jahre Mitgliedschaft wurden Franz-Josef Höss und Werner Latteier geehrt, für zehn Jahre Michaela Latteier und Tanja Wegmann. Nachdem die Abzeichen für die Ehrungen noch nicht beim Verein eingetroffen waren, versprach Vorsitzender Irmbert Schmidt diese gemeinsam mit Schießwart Ingo Pürner nachzureichen. Zum Kameraden des Jahres kürte die Versammlung Chris Pürner. Er hatte als Festleiter beim 130-jährigen Vereinsjubiläum mehr als großen Einsatz gezeigt und erhielt dafür den Wanderpokal.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.