27.05.2021 - 10:49 Uhr
BrandOberpfalz

Bruckweg in Brand als verkehrsberuhigter Bereich

Bei einem Ortstermin besprach der Bau -und Umweltausschuss Möglichkeiten der Umgestaltung des Bruckwegs in einen verkehrsberuhigten Bereich.
von Bertram NoldProfil

Der Bruckweg ist eine der ältesten Straßen von Brand. Er entstand nach dem Bau der ersten drei Häuser im oberen Bereich der Fichtelberger Straße, um damit Zugang zum östlichen, noch nicht bebauten Bereich des Dorfes zu schaffen. Die Einfahrt aus der Fichtelberger Straße läuft zwischen zwei Wohngebäuden, von der Max-Reger-Straße führt eine großzügig ausgebaute „Trompete“ in den Bruckweg. Gleich danach, auf der linken Seite, befindet sich ein Spielplatz, der nur teilweise mit einem Zaun hin zur Straße versehen ist. Der Bruckweg ist gesperrt und nur für Anlieger und den landwirtschaftlichen Verkehr frei. Das gibt immer wieder Probleme, weil Autos zum Teil mit relativ hoher Geschwindigkeit durch den Bruckweg fahren. Andererseits gibt es in Brand derzeit viele Kinder, die sich bei gutem Wetter am Spielplatz aufhalten.

Da ist Sicherheit oberstes Gebot, weshalb Michaela Schmidt (CSU), Kindergartenleiterin und Familienbeauftrage im Gemeinderat, die Angelegenheit im Gremium vortrug und um Abhilfe bat. Bürgermeister Bernhard Schindler (CSU) kündigte dazu einen Ortstermin des Bau- und Umwelt-Ausschusses an, der nun stattfand. Die Lösung ist gar nicht so einfach, wie sich herausstellen sollte. Die Straße als „Spielstraße“ zu deklarieren, wurde vorgeschlagen, auch als verkehrsberuhigten Bereich. Als „unmöglich“ wurde die riesige „Trompete“ bezeichnet, die geradezu zum Einfahren und hoher Geschwindigkeit animiert. Blumenkästen könnten im Straßenverlauf aufgestellt werden, die zu einem Durchschlängeln zwingen würden, was sich viele Verkehrsteilnehmer wohl schnell abgewöhnen würden. Keine Lösung sei es, den Zaun zum Spielplatz zu vervollständigen und nur eine Türe zu lassen, erklärte Wolfgang Doleschal (CSU), der auch beruflich mit solchen Situationen zu tun hat. Ein Zaun bedeute trügerische Sicherheit und der Verkehrsteilnehmer gehe davon aus, dass auf keinen Fall ein Kind auf die Straße läuft. Eine Verkleinerung der Trompete auf drei Meter und beidseitig dafür Parkplätze wurde vorgeschlagen. Das alles ist Vorschriften unterworfen, die es zu beachten gilt. Ein Tiefbauer soll einen Vorschlag erarbeiten, wie die Straße als verkehrsberuhigter Bereich gestaltet werden könnte. Dieser soll als Grundlage für weiteres Vorgehen dienen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.