22.03.2019 - 10:51 Uhr
BrandOberpfalz

Dank für 30 Jahre Mitarbeit in der Kirchenverwaltung

Alfons Brucker und Ludwig König haben während ihrer Tätigkeit in der Kirchenverwaltung in Brand zahlreiche große und kleine Projekte begleitet.

30 Jahre gehörte Alfons Brucker (Mitte) der Kirchenverwaltung an, davon 28 Jahre als Kichenpfleger. Pater Joy Munduplackal und der neue Kirchenpfleger Klaus Brunner (links) dankten herzlich für das außergewöhnlich große Engagement.
von Bertram NoldProfil

30 Jahre war Alfons Bruckerin der Kirchenverwaltung tätig, davon 28 Jahre als Kirchenpfleger. Die Bänke in der sogenannten "alten Kirche" in Brand waren in den Jahren vor 1988 verbunden worden, so dass es keinen Mittelgang mehr gab. Das habe ihm nicht gefallen, erzählte Brucker in der Pfarrversammlung. Um dies rückgängig zu machen, habe er sich bei der Wahl zur Kirchenverwaltung als Kandidat zur Verfügung gestellt. Dass daraus drei Jahrzehnte wurden, habe er damals nicht geahnt. Ludwig Königwar seit 1994 in der Kirchenverwaltung, machte jedoch schon seit 1990 die Kirchenrechnung, was mit dem Bau der Kapelle in Fuhrmannsreuth zusammenhing. Beide wurden nun offiziell verabschiedet. König war terminlich verhindert.

In die Amtszeit der beiden ehemaligen Kirchenverwaltungsmitglieder fielen zahlreiche große und kleine Projekte. Die Kirche erfuhr eine Innen- und Außensanierung, der Kindergarten wurde neu gebaut und später erweitert und schließlich konnte im Dezember 2015 eine neue Orgel eingeweiht werden. Dafür sprach Organist Bertram Nold dem scheidenden Kirchenpfleger in der Pfarrversammlung dickes Lob und ganz großen Dank aus.

Brucker sei ständig vor Ort gewesen, habe für einen stets reibungslosen Ablauf gesorgt und habe der Pfarrei auch viel Geld erspart, weil er für nötige Transporte immer wieder Fahrzeuge zur Verfügung stellen konnte. Pater Joydankte beiden herzlich für ihr außergewöhnlich großes Engagement. Der neue Kirchenpfleger Klaus Brunnerschloss sich den Dankesworten an und überreichte eine Urkunde von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und ein Geschenk.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.