28.08.2020 - 15:15 Uhr
BrandOberpfalz

Franz Kilchert verstorben

Trauer um den Vorsitzenden Vorstand des Männergesangvereins `Max Reger`. Er war ein engagiert in vielen Ehrenämtern.

Franz Kilchert
von Bertram NoldProfil

„Singen ist Frieden, Singen ist Freude, Singen öffnet das Herz“. Es ist eines der Lieder des Männergesangvereins `Max Reger`, die das Wesen des Chorgesangs am besten zum Ausdruck bringen. Auch Franz Kilchert stand hinter diesem Text, das stets Teil der Ehrungs-Matinées ist. Nun ist Franz Kilchert verstorben. Er war Vorsitzender des Brander Männergesangvereins und hat sein Amt mit Herzblut ausgeführt, die Gemeinschaft geschätzt und genossen und sich immer darum bemüht, den Verein lebendig zu erhalten und auch zu versuchen, ihm eine sichere Basis für die Zukunft zu geben. Franz Kilchert, einer der Nagler Sänger, war bereits von 1973 bis 1995 Mitglied im dortigen Männerchor, bekleidete auch viele Jahre das Amt des Vorsitzenden. Daneben fuhr er einmal im Monat zur Probe des damaligen Gruppenchores der Sängergruppe `Max Reger` nach Kulmain. Nach der Auflösung beider Chöre endete seine musikalische Aktivität. Beruflich und ehrenamtlich sehr belastet, konnte er sich nicht entschließen, sich wieder einem Chor anzuschließen. Dies änderte sich 2012. Er glaubte, nun wieder genug Zeit und Raum für das gemeinsame Singen zu haben, das er schon lange vermisste. Von Anfang an zeigte er sich sehr aktiv und verstärkte sein Engagement für den Verein bereits ein Jahr später. Als Beisitzer wurde er in die Vorstandschaft gewählt. Die Sänger sahen bald nach seinem Eintritt in dem begeisterten Sänger einen potentiellen Kandidaten für den Vorsitzenden. 2017 stimmte er zu und eine Wiederwahl war 2019 selbstverständlich. In den letzten Monaten hatte er verstärkt gesundheitliche Probleme und am vergangenen Montag verstarb er im Krankenhaus in Marktredwitz. Es verging kaum eine Chorprobe, in der er in der Pause nicht das Wort ergriff, um geplante Termine – gesellige wie musikalische - zu besprechen und Vorschläge zu machen, die einzig und allein das Ziel hatten, den Verein zu beleben und die Gemeinschaft zu fördern. Dabei kam auch sein Humor nicht zu kurz, der vor allem in seinen Witzen – zu jedem Thema wusste er einen – zum Ausdruck kam.

„Singen ist Hoffnung“ heißt es auch in dem genannten Lied, und dass Franz Kilchert dahinter die christliche Hoffnung angesprochen sah, ist nicht von der Hand zu weisen, denn der verstorbene Vorstand war ein tief religiöser Mensch und seine Nähe zu seiner Pfarrei Nagel bedingte auch die Übernahme mehrerer Ämter in der Kirchenverwaltung und in der Sozialstation.

Sein Tod wird nicht ohne Folgen bleiben. Der MGV `Max Reger` denkt an sein 100jähriges Bestehen im kommenden Jahr und dass bei der Planung nun einer der führenden Köpfe fehlt, werden die Brander Sänger verkraften müssen.

Franz Kilchert wird fehlen, seine Freundlichkeit, seine Aktivität, seine Ideen. Auch in dieser schwierigen Zeit wird der Brander Männerchor versuchen, seinen letzten Weg musikalisch mitzugestalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.