25.07.2021 - 08:48 Uhr
BrandOberpfalz

"Inshallah" überrascht Brander Gottesdienstbesucher

"Wir lassen nichts ausfallen, wir lassen uns was einfallen!" Um die Abstände einzuhalten, hatten sich die Sängerinnen auf der Empore und im Kirchenschiff verteilt.

"Wir lassen nichts ausfallen, wir lassen uns etwas einfallen", stand im Hirtenwort des Bischofs, das Pater Joy Munduplackal in den Sonntagsgottesdiensten vorlas. Die Kirchenbesucher staunten nicht schlecht, als Beate Zehrer das in der Vorabendmesse gleich in die Tat umsetzte. Mit Maske und Abstand hatte sich die Gruppe "Inshallah" im Kirchenschiff und auf der Empore der Herz-Jesu-Kirche in Brand verteilt, um unter Einhaltung der Hygieneregeln ihr 25. Jubiläum nachzufeiern. Das war Anfang 2021 wegen Corona ausgefallen. Umso mehr freute sich die Brander Gruppe jetzt, dass sie endlich wieder miteinander proben und musizieren darf.

"Wann das silberne Jubiläum von 'Inshallah' offiziell nachgefeiert werden kann, steht aber noch in den Sternen", sagte Chorleiterin Beate Zehrer. Pater Joy Munduplackal und Pastoralreferent Maximilian Pravida sagten "Vergelt's Gott" und freuten sich, dass die Pfarreien Brand und Nagel mittlerweile eine so lebendige Gemeinschaft sind. Passend dazu sang "Inshallah" Lieder wie "Da berühren sich Himmel und Erde" und "Lasst uns zieh'n zu den Quellen des Lebens".

Besonders beim Sanctus- und Schlusslied herrschte in der Brander Pfarrkirche eine besondere Atmosphäre, als schließlich alle Sänger und Musiker mit ihren Instrumenten zum Einsatz kamen: Eva Glowka (Violine), Regina Reindl und Lisa Glowka (beide Gitarre), Lilli Glowka (Querflöte) sowie Beate und Thomas Zehrer (Keyboard/Schlagzeug).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.