19.11.2020 - 12:30 Uhr
Brünst bei GeorgenbergOberpfalz

Ludwig Herrmann hat Zeichen gesetzt

Als Kommunalpolitiker ist er zwar längst im Ruhestand, ansonsten aber aktiv wie eh und je. Bürgermeisterin Marina Hirnet weiß die Leistungen von Ludwig Herrmann zu schätzen. Am Dienstag wurde Herrmann 80 Jahre alt.

Ludwig Herrmann (mit Ehefrau Maria) erhält zum 80. Geburtstag Glückwünsche in Hülle und Fülle, hier von Bürgermeisterin Marina Hirnet.
von Josef PilfusekProfil

„Du hast unsere Gemeinde ein großes Stück vorangebracht“, würdigte Bürgermeisterin Marina Hirnet das großartige Engagement des 80-Jährigen. Ab 1972 hatte 36 Jahre sein Wort Gewicht im Gemeinderat, ob als Sprecher der CSU-Fraktion oder als zweiter Bürgermeister (1984 bis 1996 und 2002 bis 2008).

„Ich habe alles immer gerne gemacht“, versicherte Herrmann, der in seiner Heimatgemeinde Akzente gesetzt hat und nach wie vor „im Geschirr steht“. Seinen „Runden“ hätte er natürlich gerne im großen Kreis gefeiert. Wegen Covid-19 gaben sich die Gratulanten deshalb nach und nach ein Stelldichein an der Haustür. Darunter auch die Altbürgermeister Albert Kick und Johann Maurer sowie das ehemalige Gemeindeoberhaupt Alfred Schriml, die sich gerne an die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Träger der Kommunalen Verdienstmedaille des Freistaates Bayern erinnerten.

Als „Segen für ihre Familie und die Pfarrei“ bezeichnete Pfarrer Julius Johnrose den früheren Sprecher des Pfarrgemeinderats und Vorsitzenden des Kapellenausschusses Brünst. Dieses Amt übt er nach wie vor aus. Ein Paradebeispiel für seine Arbeit ist die Sanierung des kleinen Gotteshauses von 1997 bis 1999, bei der Herrmann Bauleiter war.

Sowohl als Magaziner bei der Ruhrgas AG in Waidhaus oder „nebenbei“ als Landwirt wäre Herrmann eigentlich schon genug ausgelastet gewesen. Das hatte ihn aber nicht daran gehindert, im Vereinsleben nachhaltige Spuren zu hinterlassen. Ehrenmitglied ist er bei der Feuerwehr Brünst, der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Brünst und beim Oberpfälzer Waldverein, dem er seit der Gründung 1971 angehört. Bei diesen Vereinen hatte er als Kommandant und Schriftführer (Feuerwehr), Geschäftsführer (SKK) und stellvertretender Vorsitzender (OWV) Herausragendes geleistet.

Die gleiche Auszeichnung hat ihrem Gründungsmitglied auch die Bäuerliche Schlachtgemeinschaft Vohenstrauß für den jahrzehntelangen Einsatz als Kassier verliehen. Für die Molkereigenossenschaft Pleystein eG würdigte Direktor a.D. Hubert G. Schmid Herrmanns über 20-jähriges Engagement im Aufsichtsrat. Ortsobmann war er zwei Jahrzehnte auch beim Bayerischen Bauernverband.

Nach wie vor zählen kann auch der CSU-Ortsverband auf sein Gründungsmitglied, derzeit als Kassenprüfer. Das gilt auch für den Männergesangverein „Sangeslust“ Georgenberg, den Pfeifenclub 1978 Brünst und die Schützengesellschaft „Grenzland“ Waldheim.

„Langweilig ist es mir nach wie vor nicht“, erzählte der jung gebliebene Jubilar, den wie seine Ehefrau Maria vor allem der Nachwuchs seiner Kinder Christine, Bernhard und Wolfgang auf Trab hält. Und das sind inzwischen immerhin acht Enkel.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.