24.02.2019 - 12:25 Uhr
BurglengenfeldOberpfalz

Millionen für ein neues Labor

Acht Millionen Euro will das Unternehmen Kneißler in die Erweiterung des Labors am Standort Burglengenfeld investieren. "Wir werden sofort beginnen, wenn wir die Genehmigung erhalten", kündigte Inhaber Dr. Andreas Kneißler an.

Dr. Andreas Kneißler (links) führte Manuel Lischka, Thomas Ebeling und Christian Meyer (von rechts) durch sein Labor, das Lebensmittel, Trinkwasser und Futtermittel prüft.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Mit fünf Mitarbeitern nahm die Kneißler GmbH & Co. KG vor 20 Jahren den Labor-Betrieb im Unteren Mühlenweg 10 in Burglengenfeld auf. Heute beschäftigt das Unternehmen 210 Mitarbeiter, die im Monat 12 000 Lebens-, Trinkwasser-, Futtermittel- und Kosmetik-Proben auf ihre Reinheit hin überprüfen.

Rasches Wachstum

"Unser Labor platzt trotz mehrmaliger Erweiterung aus allen Nähten", erklärt Dr. Andreas Kneißler dem Landrat, der in Begleitung seiner Mitarbeiters Christian Meyer und des IHK-Geschäftsführers Manuel Lischka gekommen war. Das rasche Wachstum des Unternehmens erfordere einen Neubau mit veranschlagten Kosten von acht Millionen Euro.

Das Labor Kneißler ist auch auf der Suche nach Mitarbeitern und Lehrlingen, die sich zu milchwirtschaftlichen Laboranten, Chemie-Laboranten, Kaufleuten für Büromanagement und Fachinformatiker ausbilden lassen. Das Unternehmen ist längst international aufgestellt und arbeitet mit Laboren in aller Welt zusammen. Zufrieden ist Dr. Andreas Kneißler mit der Stadt Burglengenfeld, die in der Vergangenheit die Erweiterungspläne zügig bearbeitet habe. Jetzt sei der Landkreis am Zug. Landrat Thomas Ebeling signalisiert "grünes Licht" aus seinem Haus.

Die Mitarbeiter wollen im Laufe des nächsten Jahres in den Neubau einziehen, der mit neuester Technologie ausgestattet seine werde, wie der Betreiber ankündigte. "Lebensmittel waren noch nie so sicher wie heute", versichert Dr. Andreas Kneißler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.