09.12.2018 - 14:00 Uhr
Burgtreswitz bei MoosbachOberpfalz

Gläubige feiern den Namenstag der Ortskirche Maria Immaculata

Die Burgtreswitzer erinnerten beim Patrozinium an die Gottesmutter Maria Immaculata. Den Festgottesdienst im vollen Gotteshaus hielt Pfarrer Josef Most.

Den Festgottesdienst zum Patrozinium der Ortskirche Burgtreswitz gestaltet die Gruppe „Deaurata Cantus“ aus Waldau unter der Leitung und an der Orgel Hans-Josef Völkl mit.
von Peter GarreissProfil

Die Lesung und Fürbitten trug Monika Schnupfhagn vor. Zum Patrozinium waren Feuerwehr und Kriegerverein Burgtreswitz mit Fahnenabordnungen gekommen. Pfarrer Most ging in der Predigt auf die unbefleckte Empfängnis Mariens ein. Es sei eine Glaubenslehre der Kirche, nach dem die Gottesmutter vor jedem Makel der Erbsünde bewahrt werde, ein Hochfest der Kirche.

"Kinder hören gerne Geschichten. Auch wir wollen alle Jahre wieder die Frohbotschaft vom Engel und Maria hören, der sie fragte ob sie die Mutter des Herrn werden will." Die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies habe mit Maria eine Wende genommen. Gott und Menschen fänden wieder zusammen. Den Festgottesdienst gestaltete die Gruppe „Deaurata Cantus“ aus Waldau mit Orgelbegleitung von Hans-Josef Völkl. Dabei wurden die Orgelschülerinnen Martina Lang und Lena Putzer jeweils mit einem Lied am Instrument mit einbezogen. Gesungen wurden adventliche Lieder wie „Maria durch ein Dornwald ging“, „Ein Engel grüßte“, „Es blühn drei Rosen“, „Pie Jesu“ und „Tauet Himmel“.

Den Festgottesdienst zum Patrozinium der Ortskirche Burgtreswitz gestaltete die Gruppe „Deaurata Cantus“ aus Waldau unter der Leitung und an der Orgel Hans-Josef Völkl mit.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.