11.08.2020 - 15:35 Uhr
Burgtreswitz bei MoosbachOberpfalz

Grundstein für Feuerwehrhaus gelegt

Im September 2019 beginnt die Feuerwehr Burgtreswitz mit dem Bau eines Feuerwehrgerätehauses. Dann kam die Corona und warf alle Zeitpläne über den Haufen. Erst im Juli geht es mit viel Eigenleistung weiter. Nun ist der Grundstein gelegt.

Bürgermeister Armin Bulenda, der Vorsitzende der Feuerwehr Burgtreswitz Kilian Völkl und Kommandant Peter Hartinger (von rechts) setzen den Grundstein mit einer Zeitkapsel aus Kupfer.
von Peter GarreissProfil

Kommandant Peter Hartinger stellte den Anwesenden das Raumprogramm des neuen Gerätehauses mit einer Länge von 13,25 und einer Breite von 12,62 Meter vor. Die Größe des Fahrzeug-Stellplatzes betrage 69 Quadratmeter. Dazu komme eine Werkstatt mit 11 Quadratmetern, eine Umkleideraum von 30 Quadratmetern, getrennte Waschräume für Damen und Herren von je 3,4 Quadratmetern und getrennte WC für Damen und Herren von je 2,8 Quadratmetern.

Im Obergeschoss sollen sich Büro (11,89 Quadratmeter), Küche (10,46 Quadratmeter) und ein Gruppenraum mit 34 Quadratmetern befinden. Zu den Baukosten von 220.000 Euro gebe das Land Bayern einen Zuschuss von 57.700 Euro, der Markt Moosbach 100.000 Euro und Feuerwehr Burgtreswitz 30.000 Euro. Der Rest wird durch Arbeitsleistungen der Wehr aufgebracht. Schon 2019 wurden 203 Arbeitsstunden erbracht und 2020 bereits erfreuliche 574 Stunden.

Dabei wurde vor allen am Erdaushub, der Entwässerung, dem Fundament, den Drainagen, der Soleplatte, an Aufkantungen und den Wänden gearbeitet. Der Kommandant bedankte sich für die Geld- und Sachleistungen, die Bereitstellung von Baggern und Maschinen und vor allem auch den Dorf- und Feuerwehrfrauen für die Verpflegung der vielen Helfer. "Mit so einem Zusammenhalt kann das Werk vollendet werden", war sich der Kommandant sicher. Der neue Bürgermeister Armin Bulenda dankte seinem Vorgänger Hermann Ach für die Vorarbeiten an dem Projekt. Die Gemeinde steuere zu dem Werk gerne auch Geld- und Sachleistungen bei.

Als besonders wichtig bezeichnete Bulenda das Engagement der Wehr. „Eure Eigenleistungen erkennt der Markt Moosbach ganz hoch an“, dankte das Gemeindeoberhaupt der Treswitzer Wehr. Bulenda wünschte eine unfallfreie Bauzeit. Der Bürgermeister, der Vorsitzende der Feuerwehr Burgtreswitz Kilian Völkl und Kommandant Peter Hartinger setzten sodann den Grundstein, der aus einer Zeitkapsel aus Kupfer, gefüllt mit Urkunde, Presseberichten, Münzen, Plänen und Fotos besteht. Kreisbandinspektor Martin Weig freute sich, dass trotz Corona "allerhand passierte". An den Eigenleistungen ersehe man, dass in Burgtreswitz zusammen gehalten wird. „Macht weiter so“, rief Weig den Feuerwehrleuten zu. Anschließend wurde zu einem gemütlichen Beisammensein, natürlich unter Beachtung der Corona-Vorschriften, eingeladen.

Bürgermeister Armin Bulenda, der Vorsitzende der Feuerwehr Burgtreswitz, Kilian Völkl, und Kommandant Peter Hartinger (von rechts) setzen den Grundstein mit einer Zeitkapsel aus Kupfer.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.