10.09.2018 - 14:38 Uhr
Burgtreswitz bei MoosbachOberpfalz

Lebenslange Aufgabe

Ein eindrucksvoller Festgottesdienst beendet die Restaurierungsarbeiten im Schloss Burgtreswitz. Doch die Mitglieder des Fördervereins können sich noch längst nicht zur Ruhe setzen.

Pfarrer Josef Most hielt den Festgottesdienst zum Abschluss der 30-jährigen Restaurierungsarbeiten.
von Peter GarreissProfil

"Es gilt zu danken für die 30-jährige Arbeit, die hier im Schloss geschaffen wurde, Sie können stolz auf 46.000 geleistete ehrenamtliche Arbeitsstunden zurückblicken", rief Pfarrer Josef Most den Männern und Frauen des 1985 gegründeten Fördervereins Schloss Burgtreswitz beim Gottesdienst im Schlosshof zu. Die "Straßenmusikanten" begleiteten die Feier mit der Schubertmesse.

Vereine der Marktgemeinde und viele Gläubige füllten den Schlosshof. Sie gedachten in der Messe auch den verstorbenen Mitgliedern des Fördervereins. Für die Lesungen und Fürbitten sorgte Moosbachs Altbürgermeister und Ehrenbürger Hans Roßmann. In einer eindrucksvollen Predigt sprach Pfarrer Most die Leistungen des Fördervereins und seines Bautrupps, "die fleißigen Schlossgeister", bei der Restauration an. Der Dornröschenschlaf des Schlosses habe lange gedauert. "Nun ist er vorbei und das Schloss ist vor dem Verfall gerettet." Den Schlossunterhalt nannte der Geistliche aber eine lebenslange Aufgabe.

Der Förderverein habe gezeigt, dass bei ihm Geschichte und Kultur hoch im Kurs stünden. Vorsitzender Peter Garreiss bat den Geistlichen um die Segnung des restaurierten Ostflügels und des neuen Saalkreuzes. Er erklärte, dass im Ostflügel der frühere Rittersaal in einen Festsaal umfunktioniert wurde und neben dem neuen Treppenhaus auch ein Personenaufzug eingebaut wurde, der das ganze Schloss barrierefrei mache. Das "Boderkreuz" hatte vor einigen Jahren Friseurmeister Franz Weiß gestiftet. Es zierte ganz früher bei Fronleichnamsprozessionen den "Weiß-Altar" am Marktplatz. Nach dem Gottesdienst folgte der gemütliche Teil, der Frühschoppen mit den "Straßenmusikanten".

Im Beisein der Vorsitzenden Thomas Hupfauf und Peter Garreiss segnete Pfarrer Most den restaurierten Ostflügel und das Saalkreuz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp