05.05.2020 - 18:17 Uhr
Cham in der OberpfalzOberpfalz

Eine Brücke im Wald

Der legendäre Film "Die Brücke" von Bernhard Wicki wurde in der Oberpfalz gedreht. Das Bauwerk stand aber in Oberbayern.

Der Autor Manfred Gregor, der eigentlich mit Nachnamen Dorfmeister hieß, schrieb den Roman "Die Brücke". Er selbst war mit dabei, als sich 1945 das Drama bei Bad Tölz vollzog.

"Die Brücke stand irgendwo in Deutschland", hieß es nur. Gedreht wurde Bernhard Wickis Film im oberpfälzischen Cham. Doch wo fand das Drama zum Kriegende 1945 wirklich statt? Der ehemalige Weidener Kulturamtsleiter Bernhard M. Baron weiß es: "Die Überführung befand sich bei Bad Tölz".

Artikel hinterlassen mitunter Fragen. Bernhard M. Baron, gebürtig in Luhe, heute 72 Jahre alt und in Landshut lebend, las vor wenigen Tagen im Oberpfalznetz eine Reportage, die sich mit der Entstehung des weltweit bekannt gewordenen Films "Die Brücke" befasste. Cham war 1959 der Drehort. Doch wo war diese Brücke, an der junge Wehrmachtssoldaten nach ihrem Widerstand durch amerikanischen Beschuss starben, wirklich? "Irgendwo in Deutschland" - mehr ließ sich zunächst durch Recherche nicht herausbringen.

Brücke stand in Bayern

"Die Brücke stand in Bayern", weiß Baron. Genauer noch: "20 Kilometer entfernt von Bad Tölz in einem Waldstück". Der Gründer der Weidener Literaturtage erinnerte sich eines Journalisten, der Manfred Gregor Dorfmeister hieß. Mit ihm hatte er vor vielen Jahren ebenso Kontakt aufgenommen wie zu Regisseur Bernhard Wicki, der als Schauspieler einmal nach Weiden kam. Unter dem Autorenpseudonym "Manfred Gregor" hatte der für eine in Bad Tölz erscheinende Zeitung arbeitende Manfred Gregor Dorfmeister, geboren 1929 und gestorben im Februar 2018, den Roman "Die Brücke" geschrieben.

Der Autor schilderte darin seine eigene Geschichte. Denn Dorfmeister war Überlebender des Dramas. Damals gerade einmal 15 Jahre alt. In Wickis Film spielte ihn später Volker Lechtenbrink. Als freier Journalist schrieb Bernhard M. Baron ein Autorenporträt über Manfred Gregor. Er schilderte darin auch, dass der im württembergischen Tailfingen zur Welt gekommene Journalist Mühe hatte, mit seinem Namen in den Vorspann des Films zu kommen. Doch andererseits: Sein Buch wurde später in 24 Sprachen übersetzt.

Weiteres literarisches Werk

Manfred Gregor Dorfmeister wurde noch durch ein weiteres literarisches Werk bekannt. Er verfasste den Roman "Stadt ohne Mitleid" und schuf damit die Grundlage für einen 1961 gedrehten Hollywod-Film mit Kirk Douglas, Barbara Rütting und der damals noch sehr jungen Christine Kaufmann. Das Werk schildert den sexuellen Missbrauch einer deutschen Frau durch einen US-Soldaten.

Irgendwo in Deutschland: "Die Brücke" wird dauerhaft mit dem Biertor und dem Fluss Regen in Cham verbunden sein. Doch real vollzog sich das Geschehen in Oberbayern nahe Bad Tölz. Warum Bernhard Wicki dort nicht drehte und sich für die Oberpfalz entschied, wird man wohl nie mehr erfahren. Wicki starb vor 20 Jahren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.