09.11.2018 - 14:36 Uhr
Cham in der OberpfalzOberpfalz

Im "Dienst am Heiligtum"

Nach der Wiedergründung des Regionalverbands mit den Dekanaten Cham, Bad Kötzting, Roding und Neunburg/Oberviechtach findet das zweite Treffen der Mesner statt. Tenor: Mesner üben in Sakristei und Kirche ihren "Dienst am Heiligtum" aus.

Alle Mesner des Regionalverbandes Cham waren beeindruckt von der Kirchenführung ihres Kollegen Thomas Schmatz (2.v.r.)
von Externer BeitragProfil

Zur Einstimmung auf einen informativen Nachmittag im Wallfahrtsort Neukirchen/Hl. Blut zelebrierte Regionaldekan Holger Kruschina einen feierlichen Gottesdienst in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Geburt, dem sich eine intensive Kirchenführung durch Mesner Thomas Schmatz anschloss.

Terminplan wird erstellt

Regionalvorsitzender Sepp Pflug aus Teunz begrüßte 48 seiner Kolleginnen und Kollegen im Katharinensaal und verlieh der Freude Ausdruck, dass die Schar der Mesner beständig wächst. "Durch die Stärke und den Zusammenhalt werden wir eine Gemeinschaft. Dieses Miteinander ist sein besonderer Wunsch", so Pflug. Der Dank galt Regionaldekan Kruschina sowie dem Hausherrn und Heimatpfarrer Monsignore Georg Englmeier für die Überlassung der Räumlichkeiten, die eine besondere Atmosphäre ausstrahlten und so die Plattform für ein gemütliches Beisammensein schufen.

Ein Vergelt's Gott richtete der Vorsitzende an seinen Stellvertreter und Organisator Thomas Schmatz für die Orgelbegleitung zur Messfeier sowie für die exzellente Kirchenführung. In seinen Ausführungen ging Pflug auf die "Wiederbelebung" des Verbandes in diesem Jahr ein und erinnerte an die Gründungsversammlung im Redemptoristen-Kloster in Cham. Bei einer Fortbildung in Johannisthal entsprang die Idee einer Gruppe um Gabriele Mayer (Schriftführerin), Elfriede Gleixner und Josef Pflug, der sich als Regionalvorsitzender in die Pflicht nehmen ließ. Ihm steht Thomas Schmatz als sein Stellvertreter zur Seite, während man mit Regionaldekan Holger Kruschina einen Regionalpräses fand.

Bei der nächsten Verbandssitzung im Januar werden aktuelle Informationen weitergegeben und der Termin-Jahresplan für 2019 erstellt. Für die Mesner-Wallfahrt 2021 vom süddeutschen Mesnerverband für Mitglieder aus Bayern und Baden-Württemberg werden etwa 800 Mesner in Regensburg erwartet. Der aktuelle Mitgliederstand inclusive Neuaufnahmen beziffert sich auf 49 Mesner. Josef Pflug gab für den Regionalverband Cham den Hinweis, dass für das Fortbildungsseminar von der Diözese vom 19. bis 23. November im Pallottinerkloster in Hofstetten noch wenige Plätze frei sind.

Neue Lektionare

Ortspfarrer Georg Englmeier und informierte die Mesner über den Bereich des Kloster-Nordflügels, auf dessen historischem Boden sie sich bewegten. Er erläuterte die geschichtlichen Fakten des Ensembles aus Wallfahrts- und Klosterkirche samt Klostergebäude und blickte auf das Jahr 1656 zurück, als die Franziskaner nach Neukirchen bei Hl. Blut gekommen sind. Am 23. April 1720 wurde zum Neubau des Nordflügels der Grundstein gelegt. In diesem Erweiterungsbau waren neben dem Brauhaus, einem Gärgewölbe und einer Malztenne eine Scherstube, das Waschhaus, ein Raum für die Schreinerei und Druckerei, ein Gefängnis sowie die sogenannten "Loca communia" (Aborte) eingerichtet. Pfarrer Englmeier berichtete vom langwierigen Prozess des Erwerbs des gesamten Kloster-Ensembles, welches er seit Juli 2012 als Hausherr verwaltet.

Abschließend gab es für die Mesner die Information, dass es ab dem ersten Adventssonntag die neuen Lektionare gibt. Hier stellte sich die Frage, was denn mit den alten Büchern geschehen soll. Einige lassen sich in Nebenkirchen verwenden oder man kann sie wie alte jüdische Schriftrollen "beisetzen".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.