28.06.2018 - 13:41 Uhr
Oberpfalz

„Daryl“ räumt auf: „Jammern auf hohem Niveau“

Lange war ja nicht so richtig klar, wie sich Hoch „Daryl“ genau positionieren wird. Nun haben sich die Wettermodelle auf eine Version geeinigt.

Unser Wetterexperte Andy Neumaier sagt voraus: Die Sonnenbrand-Gefahr steigt.
von Andy NeumaierProfil

Demnach wird der Himmel zum Wochenende zwar blank geputzt, mit zügigem Ostwind wird uns jedoch erstmal frischere Luft von der Ostsee untergejubelt. Das merken wir zum Einen an relativ kühlen Nächten, zum Anderen bremst uns tagsüber der Böhmische noch ein bisschen aus. Das ist aber alles „Jammern auf hohem Niveau“ bei täglichen 15 Sonnenstunden.

Im Laufe der neuen Woche verlagert sich Hoch "Daryl" dann etwas, und vom Mittelmeer kann immer wärmere Luft vorstoßen. Dazu bleibt's strahlend schön, und erst gegen Ende der Woche sind dann wieder lokale Hitzegewitter möglich. Die sprichwörtlichen Brennpunkte bei solch einer Wetterlage dürften einerseits die steigende Waldbrandgefahr, die Trockenheit, und andererseits ein sehr hoher UV- Index werden. Wer davon aber keine Nachteile hat, der kann sich entspannt zurücklehnen, und einfach nur hübsches Sommerwetter genießen.

Sonnig, aber nur mäßig warm

Während über Fußball-Deutschland weiter trübe Wolken hängen, lösen die am Himmel sich am Freitag tagsüber allmählich auf, und spätestens am Nachmittag wird es aus Tschechien immer sonniger. Ein leichtes Schauer-Risiko am Vormittag verschwindet, nachmittags ist es überall trocken bei angenehmen 21 bis 25 Grad. In der Nacht wird es sternenklar bei frischen 12 bis 8 Grad.

Am Samstag gibt es nur wenige Schönwetterwolken, sonst aber blauen Himmel und rund 15 Stunden Sonnenschein. Die Sonnenbrandgefahr ist hoch, und tagsüber weht ein zeitweise recht böiger Ostwind. Die Temperaturen sind deshalb mit 20 bis 24 Grad noch etwas gemäßigt, und in der klaren Nacht kühlt es sogar stellenweise bis 6 Grad ab.

Auch am Sonntag lässt uns der frische „Böhmische“ noch nicht los, es bleibt aber bei strahlendem Sonnenschein von früh bis spät. Bis zum Nachmittag werden allerdings trotzdem nur 20 bis 25 Grad erreicht, und auch die Nacht zu Montag bringt wieder frische, einstellige Temperaturen.

Sonnige Woche und steigende Temperaturen

In der neuen Woche wird der Wind schwächer, und mit weiterhin strahlend blauem Himmel geraten wir allmählich mehr in die Schwitzkiste. Bis Wochenmitte steigen die Temperaturen auf 26 bis 32 Grad, und dieses Niveau dürfte sich auch bis zum Wochenende halten. Dann könnten mit zunehmender Schwüle aber auch erste, teils kräftige Hitzegewitter auftauchen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp