23.07.2019 - 09:39 Uhr
Dietersdorf bei SchönseeOberpfalz

Burschenverein Dietersdorf setzt sich für starke Gesellschaft ein

Ein Festgottesdienst unter freiem Himmel ist am Sonntag der Höhepunkt beim dreitägigen Gründungsfestes des katholischen Burschenvereins. Für die Frauen bezieht der Prediger deutlich Stellung.

von Ludwig HöcherlProfil

Ein Kompliment stellte Pfarrer Andreas Schlagenhaufer in seiner Predigt den Mitgliedern des Burschenverein aus: Sie seien durch ihr Engagement in der Lage, ein dreitägiges Fest zu stemmen. Dabei brachte der Geistliche die Gründung vor 90 Jahren als "Katholische Jungbauernschaft" in Erinnerung, der innerhalb eines Jahres die Umbenennung in "Burschenverein" folgte.

Dass inzwischen auch Mädchen im Verein eingebunden sind, sah der Priester für eine starke Gemeinschaft als nichts Ungewöhnliches an. Auch in der Wirtschaft und in allen politischen Ebenen würden Frauen immer stärker in leitende Positionen kommen, und das sei auch gut so. Leider würden aber in der katholischen Kirche Frauen nur mitreden, aber nicht entscheiden dürfen. Allerdings zeigte sich Pfarrer Schlagenhaufer überzeugt, dass sich diesbezüglich etwas ändern werde und auch ändern müsse.

Als Symbol für ein Zeichen des christlichen Miteinanders sah der Prediger das Bild von zwei ineinander greifenden Händen auf dem Tischbanner des Burschenvereins. Die Vereinsfahne, die auf einer Seite die Gottesmutter mit dem Jesuskind sowie die Umschrift "Patrona Bavariae sei unser Schutz" zeigt, beweise die Verehrung Marias. Pfarrer Schlagenhaufer erinnerte daran, dass die Botschaft und das Wirken Jesu auch nach 2000 Jahren noch nachwirkten. Auch wenn die Kirchenaustritte zunehmen – es gebe nirgends eine bessere Lösung als die Zugehörigkeit zur christlichen Glaubensgemeinschaft. Christen des gesamten Erdkreises gehörten zusammen, und das Leben gelinge nur dann, wenn alle zusammenhalten. Dazu sei die Botschaft Jesu generell eine große Hilfe.

Nach der von der Grenzland-Blaskapelle musikalisch begleiteten Messe formierte sich der Zug aller Teilnehmer zum Frühschoppen ins Festzelt. Dort begrüßte Vorsitzender Andreas Bauer die Gäste, unter ihnen die Bürgermeister der Kommunen aus dem Schönseer Land, die "Altburschen" und die zahlreichen Vereinsabordnungen. Bürgermeisterin Birgit Höcherl griff den von Pfarrer Schlagenhaufer geäußerten Wunsch nach einer starken Gemeinschaft auf. Ein kraftvolles Miteinander könne es auch immer verkraften, wenn diese von wenigen gestört werde, betonte sie. An die Mitglieder des Jubelvereins appellierte sie, weiter engagiert zu bleiben, denn ihre Vereinsarbeit sei auch für die Gesellschaft von Bedeutung.

Musikalisch zeigten sich die Dietersdorfer Musikanten unter Leitung von Markus Bayer von ihrer besten Seite. Nicht nur vor dem Mittagessen, sondern auch nachmittags zogen sie mit bayerisch-böhmischer Blasmusik und Gesang alle Register ihres Könnens und ließen so manchen Ohrwurm aus allen Musikrichtungen erklingen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.