23.11.2021 - 16:43 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

Dieterskirchen muss Ausgaben umschichten

Wenn eine Gemeinde einen Nachtragshaushalt braucht, heißt das oft: Das Geld reicht nicht. In Dieterskirchen (Kreis Schwandorf) dagegen hat der Beschluss über ein neues Zahlenwerk andere Hintergründe.

Die Oberviechtacher Straße wird noch geteert, der Seitenstreifen wird angesät. Dann kann der Verkehr wieder freigegeben werden.
von Elfriede WeißProfil

Der Nachtragshaushalt für 2021 war das vorrangige Thema der Gemeinderatssitzung im Rathaus. Er wurde erforderlich, da einerseits die 470000 Euro für den Ankauf des neuen Löschfahrzeugs LF 20 für die Feuerwehr Dieterskirchen früher fällig werden, als gedacht. Andererseits will sich die Gemeinde im Gigabit-Verfahren zur Breitbanderschließung (1,13 Million Euro) Geld sparen. Dafür muss die KLäranlage warten.

Der Kauf des Feuerwehrautos wurde auf die Jahre 2022 und 2023 vorgezogen, um weiteren Preissteigerungen zu entgehen. Das bereits geplante "Gigabit-Verfahren", bei dem es um die Breitband-Erschließung von Ortschaften und Anwesen geht, wurde in den Haushalt 2021 neu eingefügt. Dies sei nötig, um die Planungen im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit mit der Gemeinde Thanstein und dem Markt Schwarzhofen in Angriff zu nehmen. Das führe zu Kosteneinsparungen.

Im Gegenzug wird die Aufrüstung der Kläranlage, die ab 2022 mit 522500 Euro eingeplant war, auf die beiden darauffolgenden Jahre nach hinten verschoben, was wegen der Verlängerung des Förderprogramms möglich ist. Das Haushaltsvolumen des Haushaltsplans 2021 ändert sich nicht, die Einnahmen und Ausgaben bleiben unverändert, Kreditaufnahmen sind nicht erforderlich.

Als Nachbarkommune wurde Dieterskirchen zur Änderung des Bebauungsplans "Am Tradl" in Niedermurach gehört. Es gab keine Einwände seitens der Gemeinderäte. Aus nichtöffentlicher Sitzung gab Bürgermeisterin Anita Forster bekannt, dass die Errichtung des Lärmschutzwalls mit Umverlegung der Wasserleitung an die Firma Baggerbetrieb Fischer (Rötz) vergeben worden sei; die Lärmschutzwand baut die Firma Rau Geosystem Süd GmbH (Kaufbeuren). Der Auftrag zur Begleitung im Bauleitplanungsverfahren zum Bebauungsplan "Heiglfeld" ist dem Ingenieurbüro Brandl & Preischl (Cham) erteilt worden. Auch für die Erschließungsanlagen des künftigen Baugebiets "Heiglfeld" übernimmt dieses Ingenieurbüro Planung und Baubegleitung.

Abschließend informierte die Bürgermeisterin das Gremium, dass die Grundschule als internationale Umweltschule mit einem Stern ausgezeichnet worden sei. Ferner gab sie bekannt, dass die Oberviechtacher Straße abgefräst und geteert wird, eine Komplettsperrung erforderlich machte. Angesichts der Coronasituation bat sie die Vereinsvertreter, alle Veranstaltungen der kommenden Zeit abzusagen.

Digitale Alarmierung für die Feuerwehr

Dieterskirchen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.