03.05.2021 - 09:36 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

Erstkommunion nach einem Jahr Wartezeit

"Unser Leben sei ein Fest": Dieser Satz ist als Leitspruch für die Erstkommunion gewählt worden, welche die Kinder der vierten Klasse in der Kirche St. Ulrich am Sonntag nachgeholt haben.

Nach einem Jahr Wartezeit konnten die Kinder der vierten Klasse endlich ihre Erstkommunion feiern. Rektor Lothar Drachsler (rechts oben) und Pfarrer Markus Urban freuten sich mit den Buben und Mädchen. 
von Elfriede WeißProfil

Nach einem Jahr Wartezeit, bedingt durch die Coronapandemie, zogen die Buben und Mädchen mit Pfarrer Markus Urban in das Gotteshaus ein, wo die Familienangehörigen bereits warteten. Für jede Familie war eine Bankreihe mit Abstand vorgesehen, in der auch die Kommunionkinder ihre Plätze einnahmen.

"Heute ist eure Freundschaft mit Jesus inniger geworden", sagte Pfarrer Urban in der Predigt, und diese Freundschaft solle ein ganzes Leben lang halten. "Durch die Hostie bekommt ihr immer wieder Stärkung, nehmt also das Angebot regelmäßig wahr", animierte der Geistliche die Kinder. Diese brachten sich bei der Gestaltung des Gottesdienstes beim Kyrie, den Fürbitten und der Gabenprozession aktiv mit ein.

Bei der Kommunion ging Pfarrer Urban durch die Bankreihen und gab Julia Albang, Nele Heinke, Julian Neubauer, Felix Spielvogel, Emily Bauer, Elias Lehmann, Bruno Pschirrer, Elena Sturm, Emily Fischer, Lena Lindner und Leonard Schmid sowie deren Familienmitgliedern die Hostie.

Mit stimmungsvollen Liedern wirkte eine Abordnung des Chors "Ganz und Gar" mit Julia Graf, Andrea Zimmermann und Nicolas Ried musikalisch und gesanglich mit. Am Schluss des Gottesdienstes bedankte sich der Geistliche bei den Eltern und Kindern für die "tolle Vorbereitung" und die Einhaltung der Regeln.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.