18.07.2019 - 13:05 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

Partielle Mondfinsternis lockt zahlreiche Interessenten in die Sternwarte

Als der Himmelstrabant in den Kernschatten der Erde eintritt, wollen viele dabei sei. Zur partiellen Mondfinsternis versammeln sich zahlreiche Freunde der Astronomie auf der Anlage der Dieterskirchner Sternwarte.

Ab 22 Uhr ging es los mit der Verdunkelung des Mondes. Viele Freunde der Astronomie beobachteten die astronomische Besonderheit auf der Anlage der Sternwarte.
von Udo WeißProfil

Reges Treiben herrschte in der Anlage der Volkssternwarte, als zahlreiche Astronomiefans, darunter auch einige Kinder, auf die teilweise Verdunkelung des Mondes warteten. Hell und rund leuchtete der Mond, der von der Sonne angestrahlt wird, zunächst vom Himmel. Gegen 22 Uhr tauchte auf dem runden, orangefarbene Vollmond auf der linken Seite eine „Delle“ auf, der Trabant trat in den Kernschatten der Erde ein. Die Verdunkelung setzte sich fort, bis gegen 23.30 Uhr das Maximum erreicht und der Mond zu zwei Dritteln verdunkelt war.

Das Team der Sternenfreunde um Vorsitzenden Johann Köppl hatte einiges zu tun, um die sechs Teleskope zu bedienen und den Gästen den klaren Nachthimmel mit vielen Sternen zu erklären. Saturn und Jupiter sowie das „Sommerdreieck“ waren schon mit bloßem Auge und natürlich durch die Teleskope gut zu sehen. Als sich die partielle Mondfinsternis allmählich auflöste und der Mond gegen 1 Uhr wieder voll zu sehen war, kehrte auch auf dem Areal der Sternwarte Ruhe ein. Die nächste partielle Mondfinsternis ist am 18. November 2021 am Himmel zu sehen.

Lesen Sie auch: Das sind die schönsten Bilder der partiellen Mondfinsternis

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.