21.01.2020 - 16:06 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

Über 2600 Besucher in der Sternwarte Dieterskirchen

Für Chinesen war 2019 das Jahr des Schweins, für Astrologen war es das Merkurjahr. Und für die Sternwarte Dieterskirchen sind die vergangenen zwölf Monate wieder erfolgreich gewesen.

Hochbetrieb herrscht an der Sternwarte in Dieterskirchen, wenn die Sternenfreunde markante Erscheinungen am Firmament ins Blickfeld rücken.
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

Im Gespräch mit Oberpfalz-Medien blickt Johann Köppl, Vorsitzender der Sternenfreunde, auf die Höhepunkte am Himmel zurück. Über 2600 Besucher – Vereinsmitglieder nicht mitgezählt – konnte die Sternwarte Dieterskirchen 2019 verzeichnen. Das Besucherspektrum reichte von elf Schulen mit 70 Lehrkräften und 288 Schülern über Kindergärten, Kindergeburtstage, Behörden, Vereine bis zu Seniorengruppen. Vor allem zur Ferienzeit war jede Menge los, denn die Sternwarte beteiligte sich am Ferienprogramm. Die Führungen immer freitags waren sehr gut besucht. "Egal bei welchem Wetter, es kam nie vor, dass wir die Leute heimschicken mussten", betonte Johann Köppl, Vorsitzender der Sternenfreunde Dieterskirchen. Er ist mehr als zufrieden mit der Bilanz des vergangenen Jahres. Es war ein Jahr voller Highlights, himmlischer als auch weltlicher Natur. Einen Sternenhimmel habe es immer zu sehen gegeben - bei bewölktem Himmel eben im Planetarium. Für Köppl war der Tag der Astronomie eine tolle Erfahrung. Bei den Himmelsereignissen hat er keinen konkreten Favoriten: "Es gab so viel". Zum Beispiel eine partielle Mondfinsternis am 16. Juli. Ein Naturschauspiel, dass die Menschen vermutlich mit am meisten beeindruckt hat, war gleich zu Beginn des Jahres: Am 21. Januar war der große rote Blutmond in seiner ganzen Pracht zu sehen. Unzählige Aufnahmen wurde an diesem Abend gemacht.

Ein weiteres Highlight war die Inbetriebnahme des neuen Spektrographen. "Das eröffnet den Besuchern wahrlich neue Horizonte", beschreibt es Köppl. 2020 wird es zwar keine Sonnenfinsternis geben, dafür werden zum Beispiel die Planeten Venus und Mars für mehrere Wochen am Himmel mit bloßem Auge zu erkennen sein. Auch heuer könnte also ein besucherreiches Jahr für die Sternwarte werden, gerade weil die Zufahrtsstraße zur Sternwarte ausgebaut wurde. Was 2020 sonst noch mit sich bringt, steht in den Sternen.

Hintergrund:

Der Verein Sternenfreunde Dieterskirchen wurde im November 2012 gegründet. Von Anfang an war ihr wichtigster Zweck der Aufbau einer Sternwarte. Am 26. Oktober 2013 war dann der Spatenstich. Die Einweihung folgte im Juli 2014. Seitdem gingen 17 800 Besucher ein und aus. Etwa 30 Prozent davon waren Kinder. Auch ein Planetarium gehört zur Ausstattung. (anv)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.