03.01.2020 - 17:08 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

Weihnachtsgrüße aus Neufmanil

Der Informationsfluss klappt, sogar eine Weihnachtskarte ist aus der Partnergemeinde Neufmanil eingetroffen. Der Vorsitzende des Dieterskirchener Partnerschaftsvereins hat jetzt vor allem die Zukunft im Blick

Organisator Johann Köppl und Bürgermeister Johann Graßl (von rechts) sprachen bei der Verabschiedung beim jüngsten Treffen in Dieterskirchen die Hoffnung auf viele weitere Besuche aus. Auch Bürgermeister Dominique Wafflard und der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Philippe Lesieux (von links) freuen sich auf ein Wiedersehen.
von Udo WeißProfil

"Wenn Jugendliche für eine Woche nach Neufmanil fahren wollen, würde ich sie als Reiseführer begleiten." Dieses Angebot, das der Vorsitzende der Partnerschaft mit Neufmanil, Johann Köppl, schon vor einiger Zeit gemacht hat, stehe nach wie vor. Köppls Wunsch ist es, die Jugend für die gegenseitigen Besuche zu begeistern und dadurch die Partnerschaft in die Zukunft zu bringen. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung des Partnervereins mit Neufmanil im Schützenheim deutlich.

Zuletzt waren Jugendliche aus Frankreich 2007 in Dieterskirchen. Köppl ging in seinem Bericht auf den Besuch in Neufmanil zu Pfingsten 2019 ein. "Wir sind von der Musikkapelle empfangen worden und hatten ein schönes Programm", blickte er zurück. Beim Besuch der Grotten, der Fahrt nach Belgien und dem Abendessen in Charlesville hätten sich die französischen Freunde viel Mühe gegeben. Vor der Heimreise mit dem Kleinbus, den die Firma Bauriedl gesponsert hat, fand noch ein gemeinsames Grillen statt. Der Informationsfluss laufe nach wie vor. Köppl zeigte eine Weihnachtskarte aus Neufmanil und das Informationsblatt "Petit Crayard", in dem viel über die dortigen Vereine und den Rathausumbau steht.

Für 2020 steht wieder der Besuch der französischen Freunde an. Bevor ein genaues Programm ausgearbeitet werden kann, wolle man den Termin festlegen. Angeboten werden 17. bis 20. September oder 9. bis 11. Oktober. Dann könne mit Vorschlägen wie Besuch der Holzkugel, Ausflug nach Nürnberg oder München, Brauereibesichtigung oder Nepalpark ein interessantes Programm erstellt werden. Im Hinblick auf die Neuwahlen 2020 ließ Köppl wissen, dass er nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung steht und dass eine Verjüngung wünschenswert wäre. Abschließend betonte er: "Partnerschaften zwischen verschiedenen Ländern sind nicht unwichtig, gerade in der heutigen Zeit."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.