10.07.2018 - 17:12 Uhr
Döllnitz bei PressathOberpfalz

Döllnitzer Sirene "brüllt" nun woanders

Erster Samstag im Monat, 13.45 Uhr, die Feuerwehr-Sirene "jodelt" wieder (wir berichteten) - aber dieses Mal ist es für Familie Walberer anders. Leiser. Denn der lange Mast mit Lautsprechern steht nicht mehr direkt neben ihrem Grundstück.

Bauarbeiter baggern am Freitag die Döllnitzer Sirene aus und bringen sie mit einem Kran an ihren neuen Standort zwischen Solarpark und der Straße "Am Heidweg".
von Anne Spitaler Kontakt Profil

(spi) Am Freitag rückten Arbeiter einer Firma an, baggerten die Sirene aus und nahmen sie, an einem Kran baumelnd, mit zu ihrem neuen Standort. Der liegt einige Hundert Meter entfernt im Industriegebiet von Döllnitz zwischen Solarpark und der Straße "Am Heidweg". Zur Freude der Walberers. Den ersten Samstag im Juli - Probealarm - erlebten Katrin Walberer und ihre vierköpfige Familie daher entspannter und viel ruhiger. "Gott sei Dank. Es ist überhaupt nicht mehr schlimm", berichtet die dreifache Mutter. Auch Opa Günther Walberer, der sich für das Versetzen der Sirene eingesetzt hatte, ist erleichtert. "Es ist angenehmer draußen", sagt der 72-Jährige. "Zuerst musste man ja flüchten." Bürgermeister Werner Walberer ist ebenfalls froh, eine Lösung gefunden zu haben. Das Thema sei intern noch einmal behandelt worden. Dabei sei der Beschluss gefallen, die Sirene zu versetzen, um die Wogen zu glätten. "Sie steht auf öffentlichem Grund", betont er im Hinblick auf den neuen Standort und hofft, dass das Thema nun vom Tisch ist.

Einen Tag später ist die Sirene beim monatlichen Probealarm dann schon vom neuen Standort aus zu hören.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp