E-Mobilität auch in der Luft

Seit 1977 starten und landen nahe Eberhardsbühl Düsenjets und Propellermaschinen im geordneten Flugbetrieb. Inzwischen sind auch Hubschrauber dazugekommen.

Modell oder echter Hubschrauber? Auf dem Bild ist das gar nicht so leicht zu unterscheiden.

(gru) Piloten am Boden, Flugzeuge in der Luft. Am Wochenende lockte das zweitägige Vereinsfest der Modellflugfreunde Sulzbach-Rosenberg wieder viele Besucher an. Vorsitzender Patrick Hauenstein freute sich über viele Flugzeugbesitzer und Hobbypiloten nicht nur aus der Oberpfalz. An beiden Tagen hoben Maschinen mit Benzin- oder Elektromotoren ab. 40 Modellfreunde brachten ihre Schmuckstücke mit.

Auf dem ideal gelegenen Flugplatz mit seiner langen und breiten Start- beziehungsweise Landebahn sind Flugmodelle bis 25 Kilogramm Abfluggewicht zugelassen. Und das wurde genutzt. Nach einem Briefing gingen die stolzen Besitzer auf die Startbahn, die Fernsteuerung vor dem Körper.

Hauenstein und der bisherige Vorsitzende Holzwarth erinnerten daran, dass seit den Anfängen des Flugtages keine größeren Abstürze zu verzeichnen waren. Inzwischen sind die Flug-Modelle größer und technisch deutlich anspruchsvoller geworden. Die Elektronik tat das Übrige dazu. Schwächere Antriebe wichen Zweitaktern; leistungsstarke Elektromotoren und sogar Turbinen für die Jets sind eingebaut.

Bei klarem Flugwetter – mal durch ein Gewitter unterbrochen – herrschte an beiden Tagen auf dem Vereinsgelände reges Treiben. Die Mitglieder erledigten letzte Handgriffe, Piloten bauten ihre Modelle auf. Kurz darauf konnten die ersten Flugzeuge in der Luft bewundert werden. Nachbauten von Kriegsflugzeugen, Doppeldecker, Privatjets mit Turbinen oder Hubschrauber drehten ihre Runden und landeten sicher auf der Bahn. Vorbildgetreue Modelle aus allen Epochen der Fliegerei waren aus der Nähe zu betrachten.

Unter den wachsamen Augen des Flugleiters reihten sich die Piloten mit ihren Modellen im Vorbereitungsraum ein, um auf ihren Slot zu warten. So konnte nahtlos ein Modell nach dem anderen starten.

Der Verein hat heute 48 Mitglieder. „Es wäre schön, wenn junge Menschen sich diesem Hobby widmen und dem Verein beitreten würden“, lud Hauenstein ein. Jeden Samstag finden Probeflüge in Eberhardsbühl statt. Vor einem Kauf eines Flugmodells sollten sich die Interessenten beraten lassen, um einen erfolgreichen Einstieg nicht zu gefährden.

Patrick Hauenstein und Günter Holzwarth schauen sich ein Flugmodell an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp