23.09.2020 - 12:59 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Barrierefreie Bushaltestellen für Ebermannsdorf

Die Gemeinde Ebermannsdorf gibt für den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen 224 000 Euro. Auch an der Kläranlage wird Technik nachgerüstet und saniert.

Der Ebermannsdorfer Gemeinderat hat den Ausbau dreier Bushaltestellen, zwei an der Hauptstraße und eine an der Einmündung der Dientzenhofer Straße (rechts im Bild), auf den Weg gebracht. Die Haltestelle links wird erst im Zuge des Baues der Neuen Mitte barrierefrei umgebaut werden.
von Paul BöhmProfil

Barrierefreie Bushaltestellen sollen künftig das Ein- und Aussteigen in die Linienbusse in Ebermannsdorf an verschiedenen Stellen leichter machen. Im Bereich der Hauptstraße werden zwei bereits vorhandene Haltestellen in beide Fahrtrichtungen ausgebaut werden, eine davon in Richtung Amberg und die andere in Richtung Vilstal. Die dritte Haltestelle an der Einmündung der Dienzenhofer Straße in die Hauptstraße (ortseinwärts) wird ebenfalls ausgebaut. Die bestehende Bushaltestelle an der Neuen Mitte soll im Zuge der Bebauung der Neuen Mitte angepasst werden, so sehen es die Planungen der Gemeinde vor.

Wie Bürgermeister Erich Meidinger in der Sitzung im Berggasthof informierte, gibt die Gemeinde Ebermannsdorf für die drei Bushaltestellen insgesamt 224 000 Euro aus. An Zuschüssen können etwa 119 000 Euro erwartet werden. Der Eigenanteil der Gemeinde wurde in der Sitzung mit 105 000 Euro benannt. Baubeginn soll Mitte des nächsten Jahres sein. Der Gemeinderat genehmigte bei der Sitzung die vom Büro Seuss Ingenieure vorgelegte Planung der Bushaltestellen und beschloss die Arbeiten auszuschreiben. Frühere Planungen hatten eine Gesamtinvestitionssumme von 329 000 Euro vorgesehen, doch die hatte der Gemeinderat am 1. Juli 2020 mit 14 zu 0 Stimmen abgelehnt. Der Grund liegt darin, dass verschiedene Gewerke beim Bushaltestellenausbau nicht zum Tragen kommen müssen. Die neue Planungsvariante bringt für die Gemeinde eine Baukostenersparnis von insgesamt 105 000 Euro.

Sanierung der Kläranlage

Saniert wird auch an der Ebermannsdorfer Kläranlage. Die Steuerung der Anlage ist mit Steuerplatinen bereits umgesetzt. Die Anbindung des Bedien-PC ist über drei serielle Schnittstellen realisiert. Steuerung und Software stammen aus dem Jahr 1998, der PC wurde vor etwa zehn Jahren ersetzt. Wie Bürgermeister Erich Meidinger sagte, sind diese Komponenten in der Summe nicht mehr verfügbar, eine Ersatzteilbeschaffung nicht mehr gesichert möglich. Jetzt soll die Anlage mit einem Prozessleitsystem nachgerüstet werden. Der Gemeinderat beauftragt dazu das Büro Seuss Ingenieure, das als Nachunternehmer das Ingenieurbüro Pema mit den Vorplanungen für die Erneuerung und den Einbau eines passenden Prozessleitsystems in der Kläranlage Ebermannsdorf beauftragen wird. Die Beschlussfassung dazu erfolgte einstimmig.

Für eine defekte Sauerstoffregelung wurde bereits eine Fachfirma beauftragt, eine speicherprogrammierbare Steuerung für eine Sauerstoffzufuhrregelung mit PC-Anbindung und Dokumentierung einzubauen. Im Haushalt wurden für den Austausch der Steuerung für die Jahre 2021 und 2022 bereits jeweils 100 000 Euro angesetzt. Um festzustellen, welche Steuerung für die Kläranlage möglich und sinnvoll ist, sei es erforderlich, dass ein Ingenieurbüro die technische Vorplanung durchführt. Im Zuge der Erneuerung der Steuerung soll dann die Anbindung der Pumpwerke sowie des Regenüberlaufbeckens Ebermannsdorf auf ein eigenes Prozessleitsystem erfolgen.

Das Ingenieurbüro Pema aus Regensburg kennt die Kläranlage Ebermannsdorf und ist durch das Ingenieurbüro Seuss bereits mit der technischen Planung des neuen Pumpwerkes Schafhof-Süd befasst.

Dank Internet per Knopfdruck

Wie Bürgermeister Erich Meidinger informierte, sind die Kläranlage, das Wasserwerk und der Bauhof seit Anfang Juli mit einem eigenen Internetanschluss ausgestattet. "So kann per Knopfdruck überprüft werden, ob das für die Wasserversorgung vorhandene Prozessleitsystem fehlerfrei läuft und ob dieses System dann auch für die Kläranlage als Prozessleitsystem infrage kommt."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.