09.01.2020 - 14:05 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Fleißige Sternsinger zweimal vierstellig

"Christus mansionem benedicat" - Christus segne dieses Haus, schrieben in und um Ebermannsdorf die als Sternsinger verkleideten Ministranten der Bruder-Konrad-Kirche and die Türen der Häuser.

Die Kinder und Jugendlichen aus Theuern waren am Montag, dem Dreikönigstag, unterwegs. Sie nahmen insgesamt 1350 Euro ein.
von Christine Wendl - wecProfil

Gemeindereferentin Kathrin Blödt informierte nun über einige Zahlen. Allein im vergangenen Jahr seien bei der Aktion deutschlandweit über 50 Millionen Euro zusammengekommen.

Insgesamt nahmen die Gruppen, die am vergangenen Sonntag in Ebermannsdorf unterwegs waren, 2100 Euro ein, die Sternsinger aus den Reihen der Ministranten der Pfarrei St. Nikolaus nahmen am Montag in Theuern weitere 1350 Euro, die ebenfalls gespendet werden. Die aktuelle Sternsingeraktion 2020 stellt das Thema Frieden am Beispiel des Libanon in den Mittelpunkt. Die Sammlung zeige den Kindern und Jugendlichen, wie wichtig es ist, friedlich und unvoreingenommen miteinander umzugehen. Laut Kathrin Blödt wird dadurch auch klar, dass auch die Kinder und Jugendlichen selbst aktiv zu einem friedlichen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion beitragen können.

Die Gruppe AchorD, die sich um die Gemeindereferentin herum zusammengeschlossen hat, umrahmte den Gottesdienst mit bekannten Dreikönigsliedern musikalisch. Insbesondere die gesungenen Soli von Lisa-Marie Holzschuh sorgten für ein positives Gänsehautgefühl.

Ruhestandspfarrer Josef Beer (links) und Gemeindereferentin Kathrin Blödt (hinten, Mitte) schickten die Sternsinger aus Ebermannsdorf auf den Weg. Die Kinder und Jugendlichen sammelten 2100 Euro.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.