10.02.2019 - 09:31 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Glatteis bremst Engagement nicht

Die meisten Verantwortlichen der örtlichen Vereine und Gruppierungen, die auch Jugendliche in ihren Reihen zählen, kommen trotz Glatteis ins Domcom zum Jugendforum. Es lohnt sich.

Die Vertreter der Vereine und Gruppierungen, die ihre Fördergelder von Bürgermeister Josef Gilch (rechts) in Empfang nehmen dürfen. Darüber freuen sich auch Jugendbeauftragter Erich Meidinger (Dritter von rechts) und Claudia Mai vom Kreisjugendring (Vierte von rechts).
von Christine Wendl - wecProfil

Erich Meidinger, Jugendbeauftragter und Dritter Bürgermeister der Gemeinde, eröffnete das jährliche Jugendforum in der Schulaula. Die kommunale Jugendpflegerin des Landkreises, Claudia Mai, informierte über die vielfältigen Angebote für die Jugendarbeit der Vereine. Sie wies auf das umfangreiche Programm auf der Website des Bezirks (www.bezirksjugendring-oberpfalz.de) mit zahlreichen Workshops hin. Mai bat ausdrücklich um die Nutzung der Ratgeber für Vereinsfeiern und die Inanspruchnahme der Fördergelder. Maxl, der Spielebus, wird auch heuer wieder seine Runden durch den Landkreis drehen und dabei das Thema "Kinderrechte" genauer unter die Lupe nehmen.

Bürgermeister Josef Gilch wusste zum Thema Nachwuchs die allerneuesten Zahlen, nämlich elf Neugeborene im Jahr 2018, was im Vergleich zum Vorjahr, als man 27 zählte, ein großer Einschnitt sei. Dennoch seien Kindergarten und Grundschule gesichert, der Kindergarten sei sogar überbelegt und musste sich räumlich umorientieren. Ein großes Thema war die europäische Datenschutz-Grundverordnung, die im Mai in Kraft getreten ist, und seitdem für ordentlich Wirbel sorgt, wie er sagte.

Die Redakteurin des Ebermannsdorfer Gemeindeblatts, Christine Schormüller, informierte dazu, wie man nun mit Fotos von Veranstaltungen umgehen werde und müsse.

Bürgermeister Josef Gilch schüttete sein gemeindliches Füllhorn an die Leiter der Gruppierungen aus. Für jeden unter 18-Jährigen gab es eine Förderung von zehn Euro. Insgesamt kamen 2350 Euro in die Vereinskassen, was aktuell eine Zahl von 235 Kindern und Jugendlichen, die in Vereinen engagiert sind, bedeutet. Die Vertreter der Feuerwehren, Ministranten, Schützen, des Historischen Vereins, der Landjugend und des Miniclubs nahmen ihre Förderung entgegen. Von der Spielvereinigung, die für 93 jugendliche Mitglieder die größte Summe erhalten hätte, war kein Vertreter vor Ort.

Alle Vereine zeigten sich über die Jugendarbeit zufrieden, Gilch erinnerte erneut daran, die finanziellen Förderungen des Kreisjugendrings zu beantragen: "Lieber einmal zu viel um Unterstützung gefragt, als eine Zuzahlung nicht in Anspruch genommen zu haben."

Erich Meidinger dankte zum Schluss den Anwesenden für ihr Engagement beim sommerlichen Ferienprogramm. Die vielen fantasievollen Angebote hatten im vergangenen Sommer aufgrund des dauerhaft guten Wetters wieder enormen Zuspruch. Er hoffe, dass die Vereine auch heuer wieder Spaß und Action für die Kinder in den Sommerferien anbieten werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.