15.03.2020 - 11:07 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Mozart und seine Schwester besuchen Grundschule Ebermannsdorf

Kurz vor der Corona-bedingten Schließung der Grundschule statten zwei ganz besondere Gäste den Ebermannsdorfer Kindern einen musikalischen Besuch ab.

Wolferl und Nannerl Mozart zeigen sich schwer beeindruckt vom musikalischen Können der Ebermannsdorfer Schulkinder.
von Christine Wendl - wecProfil

Mit weißer Lockenperücke und in historischen Festgewändern erschien niemand geringerer als Wolfgang Amadeus Mozart mitsamt seiner Schwester Maria Anna - genannt Wolferl und Nannerl. Die beiden betraten die Bühne und blickten verwundert auf die vielen anwesenden Leute: Schüler, Lehrer und sogar Dritter Bürgermeister Erich Meidinger waren gekommen.

Wolferl staunte über die moderne Bekleidung der Gäste. "Mädchen mit Hosen?! Das gibt's doch gar nicht!", rief er verwundert. In der Tat: Zu der Zeit, als der berühmte österreichische Musiker Wolfgang Amadeus Mozart gelebt hatte, also vor beinahe 300 Jahren, gab es tatsächlich noch keine Hosen für Mädchen. Auch Nannerl Mozart machte eine interessante Entdeckung: die vielen bereitliegenden Musikinstrumente - und forderte die Ebermannsdorfer Schulkinder auf, darauf etwas vorzuspielen.

Das war natürlich kein Problem für die jungen Solisten, die sich auf den Besuch der beiden Herrschaften vorbereitet hatten. Ben, Leonard, Frederick, Anni, Lukas und Florian nutzten die Gelegenheit, vor Mozart persönlich ihr Können auf den verschiedenen Instrumenten zu präsentieren. Die beiden Besucher waren sichtlich begeistert und stimmten in den Applaus der Gäste im Saal ein. Beim Lied "Das klinget so herrlich, das klinget so schön" sangen alle Kinder mit. Die Musik-Arbeitsgemeinschaft begleitete sie mit Glockenspiel und anderen Orff-Instrumenten.

Dann aber zeigten die beiden Profis, was sie drauf hatten. Zumindest die Vornamen der beiden waren auch im echten Leben dieselben, wie die der Mozart-Geschwister: Maria Anna Feldmeier-Zeidler und Wolfgang Herrneder begeisterten mit Geige und Klavier die Zuhörer mit ihrem professionellen Vortrag von vielen Mozart-Werken. Es gab sogar eine Aufforderung zum Tanz, der Ulrike Erlbacher und Bürgermeister Meidinger sowie Schulleiterin Heidrun Leitz und der kleine Julian gerne auf der Bühne nachkamen.

Wolferl und Nannerl wussten viel Interessantes aus dem Leben und Wirken des echten Wolfgang Amadeus Mozart zu berichten und verstanden es, das auf unterhaltsame Weise zu präsentieren. Man merkte schnell, dass die beiden Künstler im echten Leben Musiklehrer sind. Mit donnerndem Applaus wurden die zwei Zeitreisenden nach ihrer sehr unterhaltsamen und lehrreichen Vorführung zurück in die Vergangenheit verabschiedet.

Nannerl und Wolferl beim Musizieren in Ebermannsdorf. Die beiden Zeitreisenden sind im echten Leben Musiklehrer und haben zwar dieselben Vornamen wie die beiden Mozarts, aber jeweils andere Familiennamen: Anna Maria Feldmeier-Zeidler und Wolfgang Herrneder macht der Besuch in Ebermannsdorf sichtlich Spaß.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.