03.08.2018 - 18:04 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Noch gute Augen

Ur-Ebermannsdorfer Ferdinand Preischl feiert 80. Geburtstag.

Ferdinand Preischl (vorne, Dritter von rechts), eingerahmt vonBürgermeister Josef Gilch (links) und 3. Bürgermeister . Erich Meidinger (rechts), sowie die Vertreter der Vereine, denen er angehört. Ganz links Altbürgermeister Albert Gruber im Bild zu sehen.

(wec) Er kann mit immer noch guten Augen auf 80 erfüllte Jahre zurückblicken - Ferdinand Preischl - ein waschechter Ur-Ebermannsdorfer. Er erblickte in den letzten Julitagen 1938 in Ebermannsdorf als erstes von sieben Kindern das Licht der Welt. Ein guter Grund, ordentlich zu feiern. Viele Gäste folgten der Einladung in den Pfarrsaal.

In unmittelbarer Nähe des Gutshofes aufgewachsen, half er hier in jungen Jahren als Hütejunge. Laufen war er gewohnt - wie für alle seine Altersgenossen war auch sein täglicher Schulweg damals nach Theuern ein gutes Training. Mit dem Erwerb des Führerscheines startete Ferdinand mit 18 Jahren als Berufskraftfahrer in Amberg und übte diesen Beruf bis zum Eintritt in die Rente aus.

Die Hochzeit seiner Schwester im Jahr 1959 war auch für ihn ein besonderer Tag. Er lernte hier seine spätere Ehefrau Hildegard kennen, die er nach drei Jahren heiratete. Die Familie vergrößerte sich um drei Töchter und sieben Enkel. Ferdinand Preischl erledigt neben seinen täglichen Spaziergängen in Wald und Flur zuverlässig und gerne sämtliche in Haus und Garten anfallenden Tätigkeiten.

Als Rentner hat er seine Leidenschaft für die Köhlerei entdeckt und ist seit einigen Jahren sehr aktiv im Verein der Köhlerfreunde. Rudi Götz und Sepp Höllriegl überbrachten daher Grüße der Mitglieder. 24 Jahre war er Vorsitzender der Feuerwehr Ebermannsdorf, seit 2005 ist er deren Ehrenvorsitzender. Überhaupt ist er stets zur Stelle, wenn bei Veranstaltungen Hilfe gebraucht wird. Gerne kümmert er sich beim Pfarrfest um Steckerlfische, die er selbst am Grill brät. Seine Unterstützung ist bei der Burgweihnacht oder beim Historischen Verein nicht wegzudenken.

Dankbar gratulierten ihm deshalb auch Vertreter dieser Vereine. Die Blaskapelle St. Konrad, deren Mitglied er seit Jahrzehnten ist, spielte im Pfarrsaal auf und Altbürgermeister Albert Gruber überbrachte mit der Vorsitzenden Liane Kern, ebenfalls Glückwünsche. Bürgermeister Josef Gilch gratulierte dem Ehrennadelträger im Namen der Gemeinde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.