13.10.2020 - 10:16 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Seit 40 Jahren Ebermannsdorfer Kindern Geborgenheit vermittelt

Den beiden für 40 Jahre Arbeit im Kindergarten geehrten Erzieherinnen Isabella Groh (links) und Hildegard Feuerer (rechts) gratulieren Kindergartenleiterin Marina Hildebrand (Mitte), Bürgermeister Erich Meidinger (Zweiter von rechts) und Geschäftsstellenleiterin Liane Kern (Zweite von links).
von Christine Wendl - wecProfil

Ein Überraschungsgast, der mit Blumen und Urkunden im Gepäck hatte, schneite herein bei der Teamsitzung des Kindergartens Sonnenschein, die in Coronazeiten immer im Berggasthof mit den dort möglichen Abständen stattfindet. Dieser Besuch sorgte zunächst für leichte Verwirrung bei den Mitarbeiterinnen von Marina Hildebrand. Die Kindergartenleiterin selbst jedoch lachte verschmitzt über die gelungene Überraschung und überließ es Bürgermeister Erich Meidinger, die Sitzung zu eröffnen. Der Gemeindechef warf zunächst einen Blick zurück ins Jahr 1980, als der damalige Gemeinderat beschlossen hatte, einen eigenen kommunalen Kindergarten in Ebermannsdorf zu bauen. Diese Einrichtung wurde am 1. Oktober desselben Jahres eröffnet und bot Platz für 50 Kinder in zwei Gruppen. Neben der damaligen Kindergartenleitung waren auch zwei Bedienstete dabei, die noch heute – 40 Jahre später – voller Freude ihrer Arbeit dort nachgehen.

Zum 40-jährigen Dienstjubiläum sprach der Bürgermeister Isabella Groh, die damals noch Weiß hieß, und Hildegard Feuerer, eine geborene Meixner, seine Glückwünsche aus. Die beiden Frauen hätten schon Generationen von Kindern aus dem gesamten Gemeindebereich aufs Leben vorbereitet. Viele der jetzigen Eltern ihrer Sprösslinge seien bereits selbst als Kinder unter ihren Fittichen gewesen. Damals wie heute verstünden sie es, auf jedes einzelne Kind individuell einzugehen, es in seiner Entwicklung zu fördern und zu fordern, dabei die Gruppe nicht aus den Augen zu verlieren und auch den Kontakt zu den Eltern zu pflegen, würdigte Meidinger. In den 40 Jahren gab es laut Bürgermeister viele einschneidende Veränderungen, die die beiden Erzieherinne mitgetragen hätten. Sie seien den Kindern jederzeit als liebevolle und konstante Bezugspersonen zur Verfügung gestanden und hätten für Geborgenheit gesorgt.

Dafür dankte Meidinger im Namen der Gemeinde Ebermannsdorf und überreichte ihnen Blumen und Urkunden zu diesem außergewöhnlichen Dienstjubiläum. Gerne hätte er dieses Jubiläum zusammen mit einem Fest zum 40. Jahrestag des Kindergartens Sonnenschein gefeiert, das man jedoch noch ein wenig aufschieben müsse.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.