05.06.2019 - 13:54 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Serie von Wildunfällen bei Ebermannsdorf

In der Nacht zum Mittwoch nahm die Polizei vier entsprechende Vorfälle auf. Auslöser waren Wildschweine und Rehe.

Symboldbild
von Michael Zeissner Kontakt Profil

Kurz vor Mitternacht zum Mittwoch, so die Polizei, war ein 54-jähriger Amberger mit seinem Auto im Gemeindebereich von Ebermannsdorf auf der Auffahrspur zur B 85 in Richtung Amberg unterwegs, als plötzlich zwei Wildschweine vor ihm auf der Fahrbahn standen. Einen Zusammenstoß konnte der Mann er nicht mehr verhindern. Der BMW, an dem ein Schaden von mindestens 5000 Euro entstand, war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Die beiden Tiere wurden getötet und kamen zum Abdecker.

Nahezu zeitgleich war in der Gegenrichtung etwa 150 Meter vor der Ausfahrt nach Freihöls ein 40-Jähriger mit seinem Chevrolet mit einem Wildschwein kollidiert. Hier blieb es bei einem relativ geringen Schaden und der Pkw war weiterhin fahrbereit. Das verletzte Tier flüchtete in das angrenzende Waldstück, weshalb die Polizei den Jagdpächter zu Nachsuche informierte. Ob das Wildschwein aufgefunden werden konnte, ist noch nicht bekannt.

Auf der Kreisstraße AS 23 kreuzte bereits am Abend gegen 19.20 Uhr ein Reh auf Höhe der Ortseinfahrt von Ebermannsdorf auf der Hauptstraße zum Erzweg die Fahrbahn. Das Tier wurde von einem VW-Bus gerammt, an dessen Steuer ein 31-Jähriger saß. Das Reh wurde in den Straßengraben geschleudert und getötet. An dem Kleinbus entstand ein Frontschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Kurz danach war bei Schafhof gegen 20.20 Uhr der Skoda eines 58-Jährigen mit einem querenden Reh zusammengeprallt. Auch dieses Tier verendete, der Schaden wurde auf rund 2000 Euro beziffert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.