23.06.2019 - 15:27 Uhr
EbnathOberpfalz

Ein Diener Gottes

Einen großen Tag erlebte der aus Ebnath stammende Monsignore Harald Scharf: Er hatte nicht nur einen Grund zu feiern.

von Autor SOJProfil

Mit seiner Heimatpfarrei Sankt Ägidius Ebnath und vielen Gästen aus Nah und Fern feierte er sein 40. Priesterjubiläum, seinen 65. Geburtstag, 25 Jahre Domvikar und 25 Jahre Eherichter am Bischöflichem Konsistorium. Die Feierlichkeiten begannen mit einem Festzug zum Pfarrhof. Angeführt von der Fichtelgebirgskapelle Ebnath unter Leitung von Johannes Prechtl zogen die Ebnather Vereine mit ihren Fahnenabordnungen und vielen Gästen zunächst zum Pfarrheim. Dort reihten sich die Geistlichen und die Verwandtschaft des Jubilars ein. Mit Marschmusik ging es weiter zum Pfarrhof, wo der Jubilar mit Pfarrer Anish George wartete.

Nach dem feierlichen Einzug in die Pfarrkirche begrüßte Pfarrgemeinderatssprecher Hans Enders unter anderem die Geistlichen, die mit Domvikar Harald Scharf den Festgottesdienst feierten: Festprediger H.H. Domvikar und Direktor der Regensburger Domspatzen, Rainer Schinko, die Pfarrer i.R. Johann Neuber und Norbert Demleitner, die Pfarrer Pater Anish George, Pater Joy und Martin Besold sowie Kaplan Thomas Kopp. Außerdem waren dabei die Diakone Walter Bachhuber und Rudi Hoffmann, Schwager des Jubilars. Musikalisch wurde der Festgottesdienst umrahmt vom Kirchenchor unter Leitung von Alexander Hecht und von der Fichtelgebirgskapelle Ebnath unter Leitung von Johannes Prechtl.

Festprediger Domvikar Rainer Schinko ging auf das priesterliche Wirken des Jubilars ein. "'Einer von uns', 'Einer aus unserer Familie', 'Die Pfarrei Ebnath ist stolz auf einen ihrer Söhne'. Das waren die Schlagzeilen, die vor 40 Jahren geschrieben wurden. Jetzt nach 40 Jahren kannst du stolz auf dein priesterliches Wirken zurückblicken. Es waren sicher nicht immer leichte Jahre. Es gab schöne Erlebnisse, aber auch Zeiten, in denen du schwere Kreuze zu tragen hattest", sagte der Festprediger.

Seine "Berufswahl zum Priester" habe Harald Scharf sicherlich nicht deshalb getroffen, um sich von anderen Menschen abzuheben. Diesen für ihn einmaligen Beruf ergriff er, weil er sich dazu berufen fühlte. "Gott hat dich damals angesprochen und du hast ihn erhört. Du hast im innersten deines Herzens die Liebe zu Gott und den Menschen gelebt. Das und dein tiefes Gottvertrauen begleiteten dein priesterliches Wirken", meinte der Domvikar. Beeindruckend war das Solo von Karin Kuhbandner zur Gabenbereitung mit dem Lied "Panis angelicus".

Nach dem Gottesdienst lud der Jubilar die Gläubigen zu einem Pfarraperitiv auf dem Kirchplatz ein. Hier gratulierten Pfarrgemeinderatssprecher Hans Enders, Bürgermeister Manfred Kratzer und die Vorsitzende des Vereinsausschusses Judith Zaus und überreichten Geldgeschenke, die zu gleichen Teilen dem Kinderhaus in Ebnath und für ein Projekt in der indischen Heimat des Ebnather Pfarrers verwendet werden. Besonders freute sich Domvikar Scharf, dass auch Landtagsabgeordneter Tobias Reiß zu den Gästen gehörte, dieser überreichte ebenfalls ein Geldgeschenk.

Zu den weiteren Gästen gehörten die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden, Peter König aus Neusorg, Ludwig König aus Brand und Günther Kopp aus Kulmain. Bürgermeister Manfred Kratzer hatte auch das Goldene Buch der Gemeinde Ebnath dabei, in das sich alle Gäste eintragen konnten. Jubilar Harald Scharf bedankte sich bei allen, die zu den Vorbereitungen seines Jubiläums beigetragen hatten. Sein Dank galt auch seinen Priesterkollegen und allen Gläubigen für die würdevolle Mitfeier des Gottesdienstes.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.