17.10.2021 - 10:03 Uhr
EbnathOberpfalz

Sanierung des Kinderhauses St. Josef kann 2023 starten

Kinderhausleiterin Bianca Kastner (von rechts) stellte den JU-Vorsitzenden Thorsten Riedl und Johannes Vetter den neuen Maltisch vor. Mit dabei war auch Kirchenpfleger Stefan Kausler mit seinen Kindern.
von Autor SOJProfil

Auf Einladung von Kinderhausleiterin Bianca Kastner besuchten der neue JU-Vorsitzende Thorsten Riedl und dessen Stellvertreter Johannes Vetter das Kinderhaus Sankt Josef. Grund dafür war eine Spende der Jungen Union in Höhe von 200 Euro, die noch von der ehemaligen Vorsitzenden Antonia Ritter veranlasst worden war. Kinderhausleiterin Bianca Kastner erklärte, dass von diesem Geld ein Maltisch angeschafft wurde. Damit können mehrere Kinder gleichzeitig mit Wasserfarben und Pinseln auf Leinwänden malen. Die beiden JU-Vorsitzenden schauten sich die Neuanschaffung an und erhielten eine Führung durch das Kinderhaus. Hierbei wurden Erinnerungen an früher wach - sowohl Riedl als auch Vetter besuchten das Kinderhaus in ihrer Kindheit selbst.

Kirchenpfleger Stefan Kausler ging bei der Führung auf die große Renovierung ein, die voraussichtlich 2023 starten kann. Laut Kausler wurden Vorbereitungen dafür schon getroffen. Der nächste Schritt hierzu sei eine Kostenfeststellung, die durch das Architekturbüro Kuchenreuther erstellt wird. Wenn diese dann vorliegt, komme es zu einer sogenannten großen Runde bei der Regierung der Oberpfalz in Regensburg mit Vertretern der Kirchenverwaltung, der Diözese und der Kommune. Die beiden JU-Vertreter zeigten großes Interesse an den Ausführungen des Kirchenpflegers.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.