13.10.2021 - 10:10 Uhr
EbnathOberpfalz

Söllner, Schecklmann und Vetter leiten weiter Geschicke der DJK Ebnath

Die DJK hat einen neuen, alten Vorstand. Als Gäste waren auch Pfarrer Pater Anish George und Bürgermeister Wolfgang Söllner (hinten, Mitte) bei der Jahreshauptversammlung.
von Autor SOJProfil

Die drei Vorsitzenden der DJK Ebnath heißen auch künftig Robert Söllner, Marion Schecklmann und Alois Vetter. Das ergaben die Neuwahlen im Sportheim, die Josef Söllner leitete. Die weiteren Positionen im Vorstand wurden wie folgt besetzt: Kassier Benedikt Hoffmann, stellvertretender Kassier Daniel Cavrag, Schriftführer Manfred Vetter, Fachwart für Immobilien Alois Vetter, Jugendleiter Sebastian Bader, Spartenleiter Fußball Robert Söllner, Spartenleiter Kampfsport Andreas Fachtan, Beisitzer Egid Kellner, Matthias Küffner, Thomas Schmidt, Lukas Schenkl, Tobias Stemmer, Christopher Herrmann, Kassenprüfer Josef Söllner und Johannes Reiß.

In seinem Grußwort führte Pater Anish George aus, dass die DJK auch ein christlich geprägter Verein sei, der für unseren Glauben stehe. Mit Stolz könne die DJK auf ihre Geschichte zurückblicken. Er bedankte sich bei den vielen Mitgliedern. Bürgermeister Wolfgang Söllner, der selbst viele Jahre für die DJK Fußball spielte, führte aus, dass die DJK als Sportverein durch Corona besonders betroffen gewesen sei. Die Jahreshauptversammlung sei auch ein Zeichen dafür, dass das Geschehen wieder in geordneten Bahnen laufe. Der aktuelle Tabellenplatz solle nicht die Erfolge schmälern, immerhin halte sich die DJK seit sieben Jahren in der Kreisliga. Auch der Kampfsportabteilung galt sein Dank für den Trainingsaufwand und die geleistete Jugendarbeit.

Vorsitzender Robert Söllner erwähnte, dass es trotz Corona ein reges Vereinsleben gegeben habe. So habe es regelmäßig Vorstandssitzungen gegeben, auch wenn einige hätten ausfallen müssen. Als besondere Aktivitäten erwähnte der Vorsitzende die Renovierungen im Sportheim und Reparaturen am Fußballplatz. Er bedankte sich bei der Kampfsportabteilung, die immer wieder neue Mitglieder bringe. Regelmäßig müssten die Flächen am Fußballplatz gepflegt werden, wofür er seinen Dank an Eberhard Söllner und Lukas Schreyer aussprach. Hauptkassier Benedikt Hoffmann legte einen positiven Kassenbericht vor, die Kassenprüfer Josef Söllner und Bernd Würstl bestätigten eine einwandfreie Kassenführung; der Vorstand wurde entlastet. Robert Söllner berichtete aus der Sparte Fußball: Die Erste Fußballmannschaft habe vergangenes Jahr einige Stammkräfte verloren. Im Bereich Fußball habe es ein Hoch und Tief gegeben: So habe der Spielbetrieb der "Ersten" aufrechterhalten werden können; der Jugendbereich liege brach, da keine Kräfte da seien, die die Betreuung der Kinder übernehmen. Aktuell gebe es nur eine A-Jugend mit dem FC Nagel. Robert Söllner erwähnte, dass er sich im Jugendbereich als Alleinunterhalter fühlte und nur bei Fahrdiensten zu Auswärtsspielen Unterstützung erhalte.

Andreas Fachtan sprach für die Sparte Judo: Die Ausübung des Kampfsports sei wegen Corona sehr schwierig gewesen, da der Hallensport erst wieder seit kurzem möglich sei. Trotz dieser Schwierigkeiten habe man neue Mitglieder dazugewinnen können. Aktuell nähmen circa 25 Kinder aktiv am Training teil, bei den Erwachsenen sei man auf einem guten Stand. Die Kampfsport-Abteilung habe an verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen, darunter zwei Wettkämpfe in München und Chemnitz. Fachtan wünschte sich, dass die Sparte ohne Corona-Einschränkungen gut durch den Winter komme.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.