19.02.2020 - 17:12 Uhr
EbnathOberpfalz

Unvergessliche Tage im Skigebiet rund um den Roßkopf

Mädchen und Buben der Fichtelnaab-Mittelschule fahren dem Schnee hinterher. Abfahrt und Slalom als Unterrichtsfach.

Ihre Fertigkeiten im Ski Alpin konnten die Fünft- und Sechstklässler der Fichtelnaabtal-Mittelschule auf den Pisten rund um den Roßkopf weiter ausbauen.
von Autor jplProfil

Ein Jubiläum stand im Rahmen des Wintersportprogramms der Fichtelnaabtal-Mittelschule Ebnath-Neusorg an: Bereits zum fünften Mal führte der Weg der Schülerinnen und Schüler an den Spitzingsee.

Unter der Leitung von Bürgermeister i.R. und ehemaligem Skilehrerausbilder des Bayerischen Skiverbands Jürgen Pirner konnten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Lehrerin Patricia Sieber und den Fachoberlehrern i.R. Doris Lautenbacher und Richard Söllner ein fünftägiges Skilager im Skigebiet rund um den Roßkopf verbringen.

Für die 18 Schülerinnen und Schüler war damit ein optimales Sporterlebnis und Lernergebnis in kleinen Gruppen möglich. Die Kenntnisse und Fertigkeiten im Alpinen Skifahren aus den vergangenen beiden Jahren des Angebotes in der Sport-Grundschule konnten so in einem größeren Skigebiet weitergeführt werden.

Die Vorfreude begann schon zu Beginn des Schuljahres, als in einem Informationsabend mit Bildershow das Skigebiet und Wochenprogramm vorgestellt wurde. Die Vorbereitung auf das Skilager fiel in diesem Schuljahr aufgrund des mangelnden Schneefalls und der schlechten Wetterverhältnisse im Fichtelgebirge sehr „dünn“ aus. Dennoch konnten alle, wenigstens einmal, beim Wintersporttag der Mittelschule am Klausenlift in Mehlmeisel auf den Bretteln aktiv sein.

Mit dem Bus ging es von Ebnath zum Bahnhof nach Marktredwitz und von dort mit dem Zug bis zum Schliersee. Nach dem Bustransfer zum Spitzingsattel musste das letzte Stück bis zum BLSV Haus Bergsee zu Fuß zurückgelegt werden. Die komplette Ausrüstung für die Skiwoche konnte wieder in einem Begleitfahrzeug transportiert werden, das der Schule dankenswerterweise unentgeltlich vom Autohaus A. Wittke zur Verfügung gestellt wurde. Die Unterbringung mit Vollpension direkt am Kurvenlift ließ keine Wünsche offen. Ein reichhaltiges Frühstücks-, Mittags- und Abendbuffet gab die beste Energiegrundlage zu den unzähligen Abfahrten, die bereits im Unterricht auf der Karte des Skigebietes vorgestellt wurden.

Den ersten „aktiven“ Tag am Spitzingsee konnten die jungen Skifahrer allerdings nicht auf der Piste verbringen. Sturm, Regen und Schneefall machten das Pistenvergnügen unmöglich, die Bahnen blieben geschlossen. Sportliche Betätigung stand trotzdem mit dem Besuch des Wellness- und Erlebnisbades „Monte Mare“ in Schliersee auf dem Programm. Ab Mittwoch meisterten dann alle Fichtelnaabtaler die weiteren Skitage bei guten Bedingungen und unter fachkundiger Führung ohne Mühen.

Das tägliche Abendprogramm brachte dabei noch weitere Highlights. Den Auftakt bildete ein für alle fesselnder Vortrag zum Lawinenschutz von Walter Alkofer, dem langjährigen ehrenamtlichen Leiter der Lawinenkommission Schliersee. Dazu kamen die abendliche Fackelwanderung zur Oberen Firstalm mit anschließender Einkehr sowie der Abschlussabend mit Spielen, bei denen die einzelnen Skigruppen nochmals gegeneinander antreten konnten.

Unfallfrei und begeistert endete dieses Skierleben des einzigen mehrtägigen Schulskilagers mit Übernachtung einer Mittelschule im Landkreis. Dank gilt den Beteiligten, sowie allen Unterstützern aus Elternschaft und Wirtschaft, ohne die das Programm in dieser Form und Qualität nicht möglich wäre. Als Erinnerung an die Skikurswoche erhielt jeder Schüler und Betreuer noch ein eigens angefertigtes T-Shirt, das wieder der Elternbeirat finanzierte. Auch für die nächsten Jahre ist die Unterkunft im BLSV-Haus Bergsee bereits gebucht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.