11.05.2020 - 15:40 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Gemeinderat Edelsfeld legt Personalien fest: Hans Klann einstimmig zum Zweiten Bürgermeister gewählt

Einigkeit herrschte in der konstituierenden Sitzung bei der Wahl des zweiten Bürgermeisters. Die Variante kein dritter Bürgermeister, dafür weitere Stellvertreter aus den Fraktionen musste noch diskutiert werden.

Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl (Mitte) vereidigt die beiden neuen Gemeinderäte Manfred Pirner (links) und Alexander Luber (rechts)
von Redaktion ONETZProfil

Bereits zum zweiten mal tagte das Gremium in der Turnhalle der Sebastian-Kneipp-Schule. Zu Beginn vereidigte Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl die zwei neu gewählten Räte, Manfred Pirner und Alexander Luber. "Unsere Aufgabe ist es, die Bürger der Gemeinde Edelsfeld zu vertreten, gut zusammenzuarbeiten und die gesteckten Ziele gemeinsam umzusetzen", so Strehl. Über die Geschicke der Gemeinde mit entscheiden darf als einzige Frau in der Runde Elisabeth Dehling, nun bereits in ihrer siebten Amtszeit dabei.

Hans Klann Zweiter Bürgermeister

Nach den Vorschriften der Gemeindeordnung muss der Gemeinderat aus seiner Mitte ein oder zwei weitere Bürgermeister wählen. Die in den vergangenen zwölf Jahren gewohnte Version, nur einen Zweiten Bürgermeister zu bestimmen und dafür aus den vier Parteien weitere Stellvertreter zu ernennen, war der Vorschlag des Bürgermeisters, um so wieder alle Gruppierungen mit einbinden zu können. Einzig die CSU-Fraktion sprach sich für die Variante mit dem Dritten Bürgermeister aus, Verschwendung von gewissen Ressourcen wurde hier als Grund genannt. Die Abstimmung erfolgte mit lediglich drei Gegenstimmen für die bewährte Form.

Einig waren sich alle Räte dann bei der Wahl des Zweiten Bürgermeisters. Vorgeschlagen wurde Hans Klann (Wählergemeinschaft Unsere Gemeinde), der für das entgegenbrachte Vertrauen dankte. Mit Rainer Luber für die SPD, Richard Winter für die Freie Wählergemeinschaft Edelsfeld und Umgebung wurden jeweils mit einer Gegenstimme die weiteren Stellvertreter des Bürgermeisters ernannt. Die CSU-Fraktion verzichtete darauf, diese Position zu besetzen. Einig war man sich, dass die weiteren Stellvertreter gleichrangig und somit gleichberechtigt fungieren sollen. Die Fraktionssprecher ernannte man mit Peter Mauritz für die CSU, Richard Winter (FWG), Horst Kölbel (SPD) und Hans Klann (UG).

Der Erlass einer Geschäftsordnung beinhaltete leichte Veränderungen gegenüber der vor sechs Jahren beschlossenen Version. Andreas Kredler, Geschäftsleiter der Gemeinde, sagte, man sei Empfehlungen des Gemeindetags gefolgt. Kleinere Anpassungen seien bei den Bestimmungen im Umgang mit Dokumenten und elektronischen Medien erfolgt. Unter den Aufgaben des Bürgermeisters, die dieser in eigener Zuständigkeit erledigt, befinde sich auch die Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln. Hier soll sich der Betrag, bis zu dem der Bürgermeister selbst entscheiden kann, laut Empfehlung des Gemeindetags nach der Zahl der Bürger mit vier bis fünf Euro je Einwohner richten. Die aktuelle Einwohnerzahl bezifferte Kredler mit 1957. Das Gremium stimmte der Obergrenze zu. Auch das Vergaberecht sei dahingehend angepasst worden, was die Corona-Krise mit sich gebracht habe, um künftig schneller Entscheidungen "herzubringen".

Sitzungstag und Zeit können sich zum einen aus beruflichen Gründen von Bürgermeister Strehl und zum anderen auf Antrag aus dem Ratsgremium künftig ändern. Nach Möglichkeit soll es aber beim ersten Dienstag im Monat bleiben. Vor allem in den Wintermonaten soll Beginn um 18.30 Uhr sein.

Eine deutliche Veränderung zeichne sich bei der Form für die Einladung zu den Sitzungen ab. Eine Software-Lösung, mit der der gesamte Sitzungsdienst abgewickelt werden kann, soll innerhalb der nächsten sechs Monate installiert werden. Das heißt, die Ladung erfolgt künftig elektronisch und alle nötigen Unterlagen werden digital zur Verfügung gestellt. Jeder Gemeinderat erhält einen sicheren, persönlichen Zugang zum sogenannten Ratsinformationssystem. Eine dazu passende Hardware müsse dann wahrscheinlich noch angeschafft werden.

Mit dem Satzungserlass zur Regelung des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts wurden folgende, ständige Ausschüsse gebildet (in Klammern die Stellvertreter): Bau- und Umweltausschuss:

FWG: Manfred Pirner (Eduard Bär), UG: Hans Klann (Elisabeth Dehling), CSU: Gerd Kölbel (Peter Mauritz), SPD: Horst Kölbel (Rainer Luber). Den Vorsitz führt Bürgermeister Strehl. Rechnungsprüfungsausschuss

FWG: Richard Winter (Eduard Bär), UG: Rudolf Gruber (Elisabeth Dehling), CSU: Peter Mauritz (Stefan Haas), SPD: Rainer Luber (Horst Kölbel). Vorsitzender: Zweiter Bürgermeister Klann.

Ein Kultur-, Jugend- und Seniorenausschuss wurde nicht gebildet, Themen dazu werden künftig im Gemeinderat behandelt.

Der Zweite Bürgermeister erklärte sich bereit, wenn nötig, künftig mit entsprechender Fortbildung, auch als Trauungsbeamter zu agieren. Deshalb wurden beide Bürgermeister dazu bestellt. Überwiegend führt die Trauungen zwar seit der letzten Wahlperiode das Standesamt Sulzbach-Rosenberg durch, aber Paare, die gerne am Wochenende oder eben zu einem speziellen Zeitpunkt in Edelsfeld heiraten möchten, würden sich bestimmt über diese Möglichkeit freuen.

Vorgearbeitet hatte Bürgermeister Strehl hinsichtlich der Bestellung von Verbandsräten mit deren jeweiligen Stellvertretern für die Edelsfeld-Gruppe und die Sigl-Sigras-Gruppe des Zweckverbandes zur Wasserversorgung. Das Ergebnis dem Gemeinderat als Liste vor, die nur noch abzusegnen war: Edelsfeld-Gruppe

Rainer Gnahn (Armin Scharrer), Bernd Pilhofer (Michael Heldrich), Günter Graf (Markus Luber), Alexander Luber (Günter Pilhofer), Sebastian Heldrich (Horst Kölbel), Hermann Bär (Roland Lutz), Hans Klann (Günter Gnahn), Martin Wopperer (Gerhard Meier). Sigl-Sigras-Gruppe

Christian Lindner (Robert Ströhl), Ottmar Scharf (Willi Lindner).

Zügig ging die Bestimmung der Beiräte für die Bürgerwind Edelsfeld GmbH & Co KG über die Bühne. Einstimmig wählte das Gremium für diese Legislaturperiode Rudolf Gruber (UG), Stefan Haas (CSU) Eduard Bär (FWG), Horst Kölbel (SPD) als die weiteren Vertreter.

Die neue Führungsriege in Edelsfeld (von links) Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl, Zweiter Bürgermeister Hans Klann sowie die stellvertretenden Bürgermeister Richard Winter und Rainer Luber.B
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.